QIAGEN unterbreitet Übernahmeangebot für Ipsogen

16.06.2011 - Niederlande

Qiagen N.V. hat ein Angebot über den Kauf von 47% der Anteile von Ipsogen S.A. vorgelegt und ist in exklusive Verhandlungen mit dem Unternehmen eingetreten. Ein öffentliches Angebot zur vollständigen Übernahme von Ipsogen soll anschließend folgen. Das Unternehmen Ipsogen ist weltweit führend bei molekulardiagnostischen Tests für Anwendungen in den Bereichen Profiling und personalisierte Medizin bei einer Vielzahl von Leukämiearten.

Mit der Übernahme von Ipsogen, einem börsennotierten Unternehmen, das im Jahr 1999 gegründet wurde und seinen Firmensitz in Marseille in Frankreich hat, würde QIAGEN Zugang zu einer breiten Palette an Tests erhalten, die 15 Biomarker abdecken und weltweit für die Diagnose, Prognose und Überwachung von Patienten eingesetzt werden, die an diversen Arten von Leukämie erkrankt sind. Viele dieser Tests werden zudem in der personalisierten Medizin als therapiebegleitende Diagnostika zur Auswahl und zur Steuerung von Behandlungen eingesetzt.

Nahezu alle Tests von Ipsogen verfügen über eine europäische CE-IVD-Zulassung und können auf dem Real-Time-PCR-System Rotor-Gene Q von QIAGEN eingesetzt werden. Dies ermöglicht einen reibungslosen und schnellen Transfer dieser einzigartigen Produkte auf QIAGENs QIAsymphony RGQ – einer neuartigen integrierten Plattform zur Automatisierung gesamter Arbeitsabläufe im Labor, die den Rotor-Gene Q beinhaltet.

„Die Übernahme von Ipsogen würde unsere weltweite Führungsposition bei molekularen Tests für Anwendungen im Bereich Profiling und der personalisierten Medizin weiter stärken“, sagte Peer Schatz, Chief Executive Officer von QIAGEN N.V. „Ipsogens molekulare Krebstests für Anwendungen im Profiling und der personalisierten Medizin setzen klar die Standards bei der Diagnostik und Überwachung vieler Leukämiearten, aber auch bei der Auswahl und Anleitung von Therapien. Mit diesem Portfolio würden wir unsere führende Stellung bei Profiling-Tests sowie bei therapiebegleitenden Diagnostika für die personalisierte Medizin weiter ausbauen. Die Behandlung vieler Erkrankungen könnte verbessert, ein bislang ungedeckter medizinischer Bedarf adressiert werden.“

Ipsogen, das rund 70 Mitarbeiter an Standorten in Frankreich und den USA beschäftigt, verzeichnete im Jahr 2010 ein Umsatzwachstum um 24% auf 8,4 Millionen € (ca. 11 Millionen USD) durch mehr als 400 aktive Kunden auf der ganzen Welt. Mehr als 40% des Nettoumsatzes wurden 2010 in Forschungs- und Entwicklungsprojekte reinvestiert.

Es wird erwartet, dass alle drei geschäftsführenden Firmengründer – Vincent Fert (Chief Executive Officer), Stéphane Debono (Chief Operating Officer) und Fabienne Hermitte (R&D und Regulatory Affairs Senior Director) – nach der Übernahme bei QIAGEN bleiben und zur weiteren Entwicklung des kombinierten Unternehmens beitragen werden.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Unter die Lupe genommen: Die Welt der Mikroskopie

Verwandte Inhalte finden Sie in den Themenwelten

Themenwelt Diagnostik

Die Diagnostik ist das Herzstück der modernen Medizin und bildet in der Biotech- und Pharmabranche eine entscheidende Schnittstelle zwischen Forschung und Patientenversorgung. Sie ermöglicht nicht nur die frühzeitige Erkennung und Überwachung von Krankheiten, sondern spielt auch eine zentrale Rolle bei der individualisierten Medizin, indem sie gezielte Therapien basierend auf der genetischen und molekularen Signatur eines Individuums ermöglicht.

Themenwelt anzeigen

Themenwelt Diagnostik

Die Diagnostik ist das Herzstück der modernen Medizin und bildet in der Biotech- und Pharmabranche eine entscheidende Schnittstelle zwischen Forschung und Patientenversorgung. Sie ermöglicht nicht nur die frühzeitige Erkennung und Überwachung von Krankheiten, sondern spielt auch eine zentrale Rolle bei der individualisierten Medizin, indem sie gezielte Therapien basierend auf der genetischen und molekularen Signatur eines Individuums ermöglicht.