Disruptives Spin-Out für 2D-Massenspektrometrie sichert sich Seedinvestition

18.06.2019

Verdel Instruments Ltd - ein Spin-Out-Unternehmen der University of Warwick UK - hat eine neue disruptive zweidimensionale Massenspektrometrie (2DMS)-Technologie entwickelt und von Longwall Ventures und Innovate UK eine Seed-Investition von über £230.000 aufgebracht.

Entwickelt von weltweit führenden Forschern ist dies das erste Tischgerät mit 2DMS-Funktionalität. Es liefert schnell und effizient gleichzeitig eine qualitativ hochwertige Strukturanalyse und Sequenzierung jeder Komponente in einem komplexen Gemisch.

Die neue Technik von Verdel Instruments Ltd. macht den fortschrittlichen 2DMS-Prozess erstmals auch außerhalb der akademischen Welt zugänglich.

Wie die neue Technik funktioniert

Verdels disruptive 2DMS-Technologie nutzt elektrische Impulse, um Ionen in einer linearen Ionenfalle vor der Fragmentierung zu manipulieren, um die parallele Erfassung von Massenspektren zu ermöglichen, die in Kombination mit der UV-Laser-basierten Fragmentierung und einem schnellen Massenanalysator wie einer Flugzeitmessung arbeitet.

Diese datenunabhängige Analysetechnik (DIA) bietet eine weitaus bessere Spezifität, Sensitivität und Geschwindigkeit in der Probenanalyse als die aktuellen Techniken im Routineeinsatz.

Komplexe Proben, die auf Flüssigchromatographie-Massenspektrometriegeräten laufen, die in der Pharmaindustrie eingesetzt werden, benötigen derzeit lange Laufzeiten, manchmal im Bereich von 90 Minuten. Werden in den Daten Anomalien festgestellt, kann der Lauf um weitere 180 Minuten verlängert werden.

Mit 2DMS ist nur eine einzige 20-minütige Analyse erforderlich. Die neue Technik von Verdel Instruments Ltd. ermöglicht es Forschern, mehrere komplexe Proben in einem Arbeitsgang zu analysieren, wobei alle Daten parallel erzeugt werden - was bisher unmöglich war.

Die revolutionäre Technologie macht pharmazeutische Forschung und Lebensmittelsicherheitstests genauer, mindestens zehnmal schneller als bisher und ermöglicht Analysen mit höherem Durchsatz.

Es ist besonders vorteilhaft für Probenarten, die wasserunlöslich und druckempfindlich sind.

Professor Pete O'Connor - Direktor von Verdel Instruments Ltd, Professor für Analytische Chemie an der University of Warwick und eine führende globale Stimme im Bereich 2DMS - kommentierte: "Die zweidimensionale Massenspektrometrie ist ein unglaubliches Werkzeug, das es Forschern ermöglicht, Strukturinformationen aus Mischungen von Komponenten zu erhalten. Wir arbeiten seit etwa 8 Jahren an 2DMS mit einem teuren, hochauflösenden Massenspektrometer und haben nun einige wichtige Fragen gelöst, um eine breitere Akzeptanz als Tischgerät zu ermöglichen.

"Wir haben kleine pharmazeutische und agrichemische Moleküle, sequenzierte multiple komplexe Proteine oder Peptide, komplexe Polymerverteilungen, monoklonale Antikörper, Proteomikproben und ganze Proteine analysiert und arbeiten derzeit daran, die Fähigkeiten auf Umweltprüfungen, Erdölanalysen, Lebensmittelsicherheit und klinische Analysen auszudehnen."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.