Bremer Start-up erhält siebenstellige Seedfinanzierung

Neuartige und erste genaue Testmethode für den Nachweis von Hodenkrebs

03.05.2019

PublicDomainPictures, pixabay.com, CC0

Symbolbild

Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) investiert zusammen mit der BBM und einem privaten Investor eine siebenstellige Summe in das 2016 gegründete Start-up-Unternehmen miRdetect aus Bremen. Die Unternehmensgründerinnen Meike Spiekermann und Dr. Nina Winter konnten die Investoren mit ihrem innovativen Verfahren zur Diagnose von Hodenkrebs überzeugen.

Das von Meike Spiekermann und Dr. Nina Winter entwickelte innovative Verfahren wird eingesetzt, um mit einem neuartigen Bluttest Hodenkrebs nachzuweisen. Hodenkrebs stellt derzeit die häufigste bösartige Erkrankung bei Männern zwischen 20 und 45 Jahren dar. Darüber hinaus kann das neuartige Verfahren auch für die Diagnose anderer Krebsarten eingesetzt werden, sofern der richtige Marker gefunden wird.

Seit 2011 haben sich Meike Spiekermann und Dr. Nina Winter an der Universität Bremen mit dem neuen Tumormarker beschäftigt. Schon früh erkannten die beiden Biologinnen das sehr hohe Potenzial ihrer Neuentdeckung: “Bisherige Marker haben eine Genauigkeit von circa 50 Prozent. Mit dem von uns entwickelten patentgeschützten Messverfahren können wir eine 90 bis 95 prozentige Genauigkeit gewährleisten“, erklärt Dr. Nina Winter. Um das Produkt optimal weiterzuentwickeln setzt miRdetect auch auf die Expertise des Urologen Prof. Klaus-Peter Dieckmann und des Humangenetikers Dr. Gazanfer Belge. Beide sind Mitgründer des Unternehmens.

„Die hervorragenden Daten auf einer sehr breiten Patientenbasis sind sehr überzeugend. Auch das positive Feedback von Ärzten aus ganz Europa zeigt den Nutzen einer optimierten Diagnose sowohl für die Therapieentscheidung als auch für den Patienten“, begründet Senior Investment Managerin Dr. Lena Krzyzak, das Engagement des HTGF.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Hodenkrebs
  • Krebsdiagnostik
  • Investitionen
  • Bluttests
  • Krebsdiagnostika
  • Krebs
  • Tumormarker
  • Seedfinanzierung
Mehr über High-Tech Gründerfonds Management
  • News

    3,3 Millionen Euro für PreOmics

    PreOmics entwickelt und produziert innovative Technologien für die Präanalytik von Proben für die Massenspektrometrie. Die Aufarbeitung von Proben für die Massenspektrometrie erfolgt heute in der Regel gemäß hausgemachten Protokollen. Diese Prozesse sind langsam, nicht reproduzierbar, nicht ... mehr

    neotiv sichert sich Seed-Finanzierung durch den High-Tech Gründerfonds

    Von der Grundlagenforschung ohne Umwege in ein digitales Medizinprodukt: Für neotiv ist diese Vision Realität. Das Team um Geschäftsführer Dr. Chris Rehse und Demenzforscher Professor Emrah Düzel entwickelt anwenderfreundliche Apps, die mentale Auswirkungen der Alzheimer Krankheit im Frühst ... mehr

    Energiekosten von Selbsterzeugern optimieren

    Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und 5 Business Angels investieren zusammen knapp 1 Mio. Euro in die node.energy GmbH. Das Unternehmen entwickelt eine Software zur Optimierung von Energiekosten für Unternehmen mit eigener Stromerzeugung. Das frische Kapital soll zur Weiterentwicklung der S ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.