QIAGEN übernimmt spanisches Diagnostik-Start-up

QIAGEN erzielt Einigung über den Kauf von STAT-Dx

09.02.2018

QIAGEN N.V. hat bekannt gegeben, eine Einigung über die Übernahme von STAT-Dx erzielt zu haben. STAT-Dx, ein privat geführtes Unternehmen, entwickelt die nächste Generation von fortschrittlichen Multiplex-Diagnostika für die einstufige, voll integrierte molekulare Analyse häufiger Syndrome, basierend auf Echtzeit-PCR-Technologie und bewährten Chemikalien von QIAGEN.

Das System, welches nach Abschluss der Transaktion in der zweiten Jahreshälfte 2018 den Markennamen QIAstat-Dx erhalten soll, ermöglicht eine skalierbare, zeitgleiche "Sample to Insight"-Verarbeitung von bis zu 48 molekularen Zielen, um Syndrome schwerer Infektionen der Atemwege oder des Magen-Darm-Trakts zu diagnostizieren, sowie als Begleitdiagnostika für onkologische Anwendungen. Mit kostengünstigen, einfach zu handhabenden Tests, die für jeden klinischen Probentyp geeignet sind, kann das System sowohl qualitative als auch quantitative Informationen über die genaue Ursache verschiedener Syndrome in etwa einer Stunde liefern. QIAGEN ist davon überzeugt, dass dieses proprietäre System zur weiteren Verbreitung von molekularen Tests beitragen kann.

Das System, basierend auf der proprietären DiagCORE®-Technologie, wurde im April 2017 anlässlich des Europäischen Kongresses für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten (ECCMID) vorgestellt und erhielt im Januar 2018 die erste CE-IVD-Kennzeichnung. Die Markteinführung der umfangreichen Atemwegs- und Magen-Darm-Panels ist für die zweite Jahreshälfte 2018 in Europa geplant. Die Zulassung und Vermarktung in den USA ist für 2019 geplant, in weiteren Ländern weltweit gemäß den regulatorischen Vorgaben. Weitere Tests für die Bereiche Infektionskrankheiten, Überwachung der Immunreaktion und Begleitdiagnostika für onkologische Anwendungen befinden sich in der Entwicklung.

Basierend auf dem erfolgreichen Abschluss bestimmter Entwicklungsmeilensteine durch STAT-Dx wird QIAGEN alle Anteile an STAT-Dx zu einem Betrag von etwa 147 Millionen US-Dollar in bar übernehmen, mit zusätzlichen Zahlungen von bis zu 44 Millionen US-Dollar basierend auf dem Erreichen von regulatorischen und unternehmerischen Meilensteinen. Der Kauf soll im zweiten Quartal 2018 abgeschlossen sein und aus den vorhandenen Barreserven finanziert werden. Für das Jahr 2018 rechnet QIAGEN mit einem Umsatz von ca. 7 Millionen US-Dollar durch die Markteinführung von QIAstat-Dx in Europa und anderen Märkten. Für das Jahr 2019 werden Umsätze von mindestens 30 Millionen US-Dollar erwartet. Aufgrund notwendiger Investitionen für den Start der Vermarktung, die Zulassung durch die US-amerikanischen Regulierungsbehörden und die Entwicklung von Tests wird die Transaktion im gesamten Jahr 2018 voraussichtlich einen Verwässerungseffekt auf den bereinigten Gewinn pro Aktie von ca. 0,05 US-Dollar pro Aktie haben, jedoch im Jahr 2019 bereits neutral sein.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Qiagen
  • Molekulardiagnostik
  • Übernahmen
Mehr über Qiagen
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.