Merck erwirbt Darmstädter Laborinformatik-Anbieter

07.08.2019

Merck hat den Erwerb des Darmstädter Laborinformatik-Anbieters BSSN Software bekannt gegeben. Das Unternehmen bietet Lösungen, die Daten besser zugänglich machen und somit die Integration, Zusammenarbeit, Analyse sowie Langzeitarchivierung erleichtern. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

„BSSN Software und seine Kompetenzen werden es den Kunden von Merck ermöglichen, ihre wissenschaftlichen Daten als wichtigste Komponente von Laborversuchen effizienter zu nutzen und zugänglich zu machen“, sagte Jean-Charles Wirth, Leiter der Geschäftseinheit Applied Solutions des Unternehmensbereichs Life Science von Merck. „Wir haben das Unternehmen erworben, um mit der Technologie zur Verwaltung von Labordaten, die BSSN schon seit Jahren anbietet, geschäftliches Wachstum zu erzielen. Die Akquisition eröffnet Chancen und verschafft Merck eine einzigartige Position in diesem äußerst dynamischen Markt.“

BSSN Software entwickelt und vermarktet Software für die Verwaltung und Integration von Daten, die diese aus Laborgeräten und Datensystemen zusammenführt und für die Analyse, Verarbeitung und gemeinsame Nutzung zur Verfügung stellt. Die Software erfasst wissenschaftliche Daten von mehr als 200 Laborgerätemodellen und konvertiert diese in ein einheitliches Format. Die als Middleware konzipierte Software erleichtert die Kommunikation und den Datenfluss zwischen Geräten und Systemen, darunter Labor-Informations- und Management-Systeme, elektronische Laborbücher und Enterprise-Resource-Planning-Systeme. Die Akquisition komplementiert das Engagement von Merck, seine Kunden bei der digitalen Transformation im Labor zu unterstützen.

Merck nahm die Zusammenarbeit mit BSSN Software im Jahr 2014 auf. Zum Kundenkreis des Unternehmens, das Dienstleistungen zur Erleichterung der Standardarbeit im Labor angeboten hat, zählten damals in erster Linie Unternehmen aus den Pharma- und Lebensmittelbranchen. BSSN Software war das erste Unternehmen, das eine umfassende Implementierung des AnIML-Standards am Markt eingeführt hat. Dabei handelt es sich um ein offenes, standardisiertes XML-Datenformat zum Speichern und Teilen von experimentellen Daten. Durch die Akquisition kombiniert Merck die Technologie von BSSN mit seinem Marktzugang und Fachwissen im Laborbereich, um eine offene und interoperable Plattform für Labordaten zu entwickeln und zu vermarkten.

Merck verfolgt die Weiterentwicklung und den Support des aktuellen Produktportfolios von BSSN Software, seiner Kunden und Partnerschaften sowie eines offenen Ökosystems, das auf dem AnIML-Standard und der Standardisierung in der Laborautomatisierung aufbaut.

Die Mitarbeiter von BSSN sind in das Team von Digital Lab Productivity Solutions innerhalb der Geschäftseinheit Applied Solutions bei Merck integriert worden.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Merck
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.