25.03.2008 - TILL Photonics GmbH

Übernahme der TILL Photonics durch Agilent soll innovativer Technologie zum Durchbruch verhelfen

Münchner Mikroskope auf dem Weltmarkt neu positioniert

Die TILL Photonics GmbH aus Gräfelfing bei München schließt sich dem amerikanischen Unternehmen Agilent Technologies an. Mit diesem Schritt will TILL-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Uhl der innovativen Mikroskopie-Plattform des mittelständischen Unternehmens zum Durchbruch auf dem Weltmarkt verhelfen.

Agilent hat die Akquisition auf der Industriemesse Pittcon bekanntgegeben. Sie soll noch im laufenden Monat vollzogen werden. Schlüsseltechnologie der TILL Photonics ist die Licht- und Fluoreszenzmikroskopie, die vor allem in der biomedizinischen Forschung eine herausragende Rolle als Untersuchungsmethode spielt. Damit will Agilent sein Portfolio gezielt erweitern, um seine Komplettlösungen für Kunden aus den Gebieten der Lebenswissenschaften, der Materialforschung und der Nanotechnologie weiter zu ergänzen.

"Ganz offensichtlich ist unsere vielseitige Mikroskopie-Plattform iMIC für Agilent hochattraktiv," so Uhl. "Dafür hat nicht zuletzt die Förderung durch das Bundesforschungsministerium gesorgt, die uns in den letzten Jahren begleitet hat." Die Grundlagen für wesentliche Ergänzungen der iMIC-Produktlinie konnte TILL Photonics zusammen mit weiteren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft im Forschungsprojekt "Live Cell Screening" legen. Das Verbundprojekt war vom BMBF im Forschungsschwerpunkt Biophotonik mit rund 2,5 Millionen Euro gefördert worden. Uhl, der auch das BioImaging Zentrum der Universität München leitet, erläutert weiter: "Nun bietet die globale Vertriebs- und Servicestruktur von Agilent einmalige Chancen, unser System weltweit zu vermarkten und damit seine weitere Entwicklung zu fördern."

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über TILL Photonics
Mehr über Uni Jena
  • News

    Smarte hauchdünne Nanoblätter fischen Proteine

    Eine Art Köder, um gezielt Proteinkomplexe aus Mischungen fischen zu können, hat ein interdisziplinäres Team aus Frankfurt und Jena entwickelt. Dank dieses „Köders“ ist das gewünschte Protein wesentlich schneller für die weitere Untersuchung im Elektronenmikroskop verfügbar. Diese neuartige ... mehr

    Zellen mit Licht steuern: „Ein neues Werkzeug für die Biologie“

    Die Wirkung von Medikamenten mit Licht ein- und auszuschalten, damit beschäftigt sich die Photopharmakologie. Nun ist es Wissenschaftsteams aus Jena, München und New York erstmals gelungen, auf diesem Weg einen Bestandteil der Zellen zu steuern, der bislang als unerreichbar galt. Überall vo ... mehr

    Neue Methode zur Optimierung der plasmonengestützten Spektroskopie

    Für die Erforschung des Nanobereichs weit über die optische Auflösungsgrenze hinaus ist die spitzenverstärkte Raman-Spektroskopie (TERS) weithin als eine wesentliche, aber noch in der Entwicklung befindliche Technik anerkannt. Mit dieser markerfreien spektroskopischen Methode gewinnen Wisse ... mehr

Mehr über Agilent