Familie und Beruf: Familienministerin Barley fordert Kulturwandel in Unternehmen

31.08.2017

(dpa) Familienministerin Katarina Barley (SPD) fordert eine familienfreundliche Unternehmenskultur. «Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss selbstverständlich werden», sagte sie am Dienstag in Jena. Wichtig dafür seien entsprechende Angebote für Väter, vollzeitnahe Teilzeitangebote und Führungskräfte, die auf die Bedürfnisse der Beschäftigten eingingen, betonte Barley beim Besuch des Unternehmens Analytik Jena AG. Barley nannte die Firma einen «Leuchtturm» und die Stadt Jena einen «Vorreiter» für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Einer Studie zufolge nahm die Familienfreundlichkeit der Unternehmen in den letzten zehn Jahren deutlich zu, die angebotenen Maßnahmen reichten aber nicht aus. Dabei ist die Wahrnehmung von Arbeitgebern und Beschäftigten unterschiedlich. 44 Prozent der Arbeitgeber halten ihre Unternehmenskultur für sehr familienfreundlich, aber nur 24 Prozent der Beschäftigten dieser Betriebe.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Analytik Jena
Mehr über Analytik Jena
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.