07.01.2014 - Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Briefkontrolle mit Terahertz-Wellen

Handelt es sich bei der eingehenden Postsendung um einen harmlosen Brief oder um eine Bombe? Enthält sie möglichweise Drogen? Bei der schnellen Aufklärung hilft das Terahertz-Spektrometer T-COGNITION. Das Analysegerät identifiziert Sprengstoff und Rauschgift in Postsendungen und eignet sich vor allem für den Einsatz in Botschaften, Behörden und Justizvollzugsanstalten: Über eine Einfuhrklappe lassen sich Briefe in das Messgerät schieben. Dort werden sie mit Terahertz-Wellen bestrahlt. Detektoren fangen die reflektierten und transmittierten Wellen auf und vergleichen die Spektren mit denen einer Datenbank. Innerhalb weniger Sekunden leuchten die Messpunkte auf dem Bildschirm des Geräts rot oder grün auf – je nachdem, ob Gefahrenstoffe entdeckt wurden oder nicht. Der Einsatz der Technik hat dabei mehrere Vorteile: Terahertz-Wellen, die im elektromagnetischen Spektrum zwischen Infrarot und Mikrowellen liegen, sind ungefährlich, durchdringen Verpackungsmaterialien und erzeugen, je nachdem auf welche Stoffe sie treffen, charakteristische Spektren, die sich mithilfe intelligenter Software schnell analysieren lassen.

T-COGNITION ist das Ergebnis einer Forschungskooperation zwischen dem Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM in Kaiserslautern und der Kasseler Firma Hübner GmbH Co. KG, die das Terahertz-Spektrometer inzwischen auf den Markt gebracht hat. Die Antennen im Inneren des Apparats wurden gemeinsam von Forschern des IPM und des Carnot-Instituts IEMN (Institut d’Electronique de Microélectronique et de Nanotechnologie) in Lille entwickelt.

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Jetzt Infos anfordern

News weiterempfehlen PDF Ansicht / Drucken

Teilen bei

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Sprengstoffdetektionen
  • Drogen
  • Terahertz-Spektrometer
Mehr über Fraunhofer-Gesellschaft
Mehr über Fraunhofer-Institut IPM
  • News

    Neues Messsystem für Erdgas – schnell und genau

    Die Qualität von Erdgas unterliegt starken Schwankungen. Nicht nur unterschiedliche Erdgasvorkommen sind dafür verantwortlich, sondern zunehmend auch die Einspeisung von Wasserstoff aus Power-to-Gas-Anlagen. Zur Brenngasanalyse hat Fraunhofer IPM zusammen mit der RMA Mess- und Regeltechnik ... mehr

    Gassensoren warnen vor Schwelbränden

    Rauchmelder sind allgegenwärtig. Dennoch geht die Zahl der Brandopfer jährlich in die Tausende. Brandgasmelder, die auf Kohlenstoffmonoxid und Stickoxide reagieren, entdecken Brände im Frühstadium. Durch ein neues Messprinzip von Fraunhofer-Forschern werden die teuren Sensoren nun kostengün ... mehr

    Terahertz goes Nano: Hochauflösende Terahertz-Nahfeld-Mikroskopie

    Terahertz-Wellen stoßen aufgrund ihrer großen Wellenlänge an Grenzen, wenn es um die Erkennung kleinster Strukturen geht. Die Kopplung von Terahertz-Wellen mit einem Nahfeld-Mikroskop ermöglicht es, die laterale Auflösung bis in den Nanometerbereich zu erhöhen. Im Auftrag des Nahfeld-Mikros ... mehr

Mehr über HÜBNER
  • News

    Auf Nummer sicher: Berührungslos chemische Substanzen analysieren

    Handelt es sich um Drogen, Medikamente oder Sprengstoff? Auf der Messe analytica stellen Fraunhofer-Forscher zusammen mit der Firma Hübner ein Terahertz-Spektrometer vor, das chemische Substanzen berührungslos und zuverlässig identifiziert. Dezember 2011: Sicherheitskräfte fangen eine Brief ... mehr

    Briefbomben erkennen mit Terahertz-Wellen

    Brief- und Paketbomben sind in der heutigen Zeit eine ständige Gefahr. Der aktuelle Briefbombenfund bei der Deutschen Bank und die Paketexplosion in Rom zeigen dies mehr als deutlich. Eine bessere Überprüfung von Postsendungen ist daher geboten – und zwar, ohne das Briefgeheimnis verletzen ... mehr