Bruker kündigt Übernahme des EPR-Geschäfts von Magnettech an

Bruker und Freiberg Instruments gründen entsprechende EPR-Lieferpartnerschaft

04.10.2019

Bruker kündigte die Übernahme des Magnettech EPR-Geschäfts von der Freiberg Instruments GmbH und den Aufbau einer damit verbundenen, langfristigen EPR-Lieferpartnerschaft mit Freiberg Instruments an. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Das EPR-System von Magnettech, das MiniScope MS 5000 und eine breite Palette von Magnettech EPR-Zubehör erweitern das bestehende EPR-Portfolio von Bruker. Mit dieser Ergänzung umfasst die EPR-Produktlinie von Bruker nun kompakte Mikro-EPR-Systeme, dedizierte oder forschungsfähige Tisch-EPR-Systeme sowie eine Reihe von Forschungs-EPR-Systemen für viele verschiedene molekulare und materialwissenschaftliche Anwendungen der EPR sowie dedizierte Polymer- und Getränkeanalyselösungen.

Freiberg Instruments, das die MiniScope MS 5000 EPR-Produkte entwickelt und herstellt, und Bruker haben ebenfalls eine langfristige EPR-Lieferpartnerschaft vereinbart, und Bruker beabsichtigt, weiterhin mit einigen der wichtigsten Vertriebspartner von Magnettech zusammenzuarbeiten, insbesondere mit Aerial für den wichtigen Markt der Strahlenverarbeitung und Dosimetrie.

Dr. Falko Busse, Group President von Bruker BioSpin, sagte: "Wir sind begeistert von den Möglichkeiten des Magnettech EPR-Geschäfts in neuen Marktsegmenten. Diese Übernahme ergänzt unser EPR-Angebot, so dass wir nun die Anforderungen der meisten EPR-Kunden in der Molekularforschung sowie in der Qualitätskontrolle und Prozessanalyse in chemischen und angewandten Märkten erfüllen können. Die langfristige Liefer- und Innovationspartnerschaft mit Freiberg Instruments schafft ein agiles EPR-Ökosystem, das die Stärken beider Unternehmen vereint".

Die EPR-Spektroskopie, auch bekannt als Electron Spin Resonance (ESR), ist die molekulare Methode der Wahl zum Nachweis, zur Quantifizierung und Charakterisierung von paramagnetischen Spezies, ungepaarten Elektronen, freien Radikalen, reaktiven Sauerstoffspezies und Übergangsmetallkomplexen. Dies macht EPR besonders geeignet für ausgewählte wissenschaftliche Forschungsanwendungen und bestimmte chemische QC- und Lebensmittelanalyselösungen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • ESR/EPR-Spektrometer
  • EPR-Spektroskopie
  • Übernahmen
Mehr über Bruker
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.