05.03.2010 - Universität Rostock

Flug durch das Alzheimer-Gehirn

Forschungsgelder für Projekt der Rostocker Universität

Das Forschungslabor für Neurodegenerative Erkrankungen (NRL) von Prof. Jens Pahnke an der Universität Rostock erhält gemeinsam mit der Rostocker Arivis GmbH eine Forschungsförderung im Rahmen der Exzellenzinitative Mecklenburg-Vorpommern über 10.000 Euro. Die seit einigen Jahren enge Kooperation zwischen NRL und Arivis auf dem Gebiet der Bildverarbeitung von hochauflösenden Mikroskopiebildern ganzer Mausgehirne wird nun genutzt, um ein neues Projekt zur räumlichen Darstellung von Alzheimer-Ablagerungen durchzuführen. "Wir wollen einen Flug durch das Alzheimer-Gehirn in mikroskopischer Auflösung ermöglichen, um so kleinste Therapieveränderungen in den Tiermodellen feststellen zu können", erklärte Prof. Pahnke. Die neue Methodik wird zukünftig die nötigen Tierzahlen für Versuche reduzieren, weil bei diesem Verfahren alle Bereiche des Gehirnes detailliert in 230nm Auflösung betrachtet werden können.

Die Arivis GmbH beschäftigt sich unter anderem mit der hochauflösenden Darstellung von sehr speicherintensiven Satellitenbildern. Eine Kooperation auch auf dem Gebiet der Mikroskopie lag also nahe.

Das Forschungslabor für Neurodegenerative Erkrankungen gehört zur Klinik für Neurologie, ist Bestandteil des Departments Aging Science and Humanities der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock sowie des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen Rostock (DZNE).

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Universität Rostock
  • neurodegenerative E…
  • Neurologie
Mehr über Uni Rostock
  • News

    Neuartiges Lichtmikroskop mit einer Auflösung von einigen zehn Pikometern

    Lichtmikroskope ermöglichen es uns, winzige Objekte wie lebende Zellen sehen zu können. Bislang ist es nicht möglich, die viel kleineren Elektronen zwischen den Atomen in Festkörpern zu beobachten. Wissenschaftler aus den Arbeitsgruppen von Professor Eleftherios Goulielmakis vom Institut fü ... mehr

    Der Natur auf die Finger schauen

    Völlig neue Einblicke in die Welt der Atome und Moleküle gewinnen die Wissenschaftler des Departments Leben, Licht und Materie der Universität Rostock. Die Grundlage bildet eine Förderung in Höhe von 3,6 Mio Euro durch den Bund und das Land Mecklenburg-Vorpommern für ein neuartiges Elektron ... mehr

    Forscher entlocken ionischen Flüssigkeiten ihre Geheimnisse

    Die einjährige Zusammenarbeit zwischen der Forschergruppe aus dem Institut für Chemie der Universität Rostock um Professor Ralf Ludwig und Forscherkollegen aus Novosibirsk trägt erste Früchte. Gemeinsam entlocken sie ionischen Flüssigkeiten ihre Geheimnisse. Die besitzen nämlich interessant ... mehr

Mehr über arivis
  • News

    ZEISS erwirbt Mehrheitsbeteiligung an der arivis AG

    ZEISS erwirbt die Mehrheit am Imaging-Geschäft von arivis und erweitert damit sein Angebot im Bereich Mikroskopie mit innovativen 3D- und Big-Data-Softwarelösungen. ZEISS stärkt so seine Softwarekompetenz und Marktposition im Bereich 3D Visualisierung, Bildbearbeitung sowie Analyse-Software ... mehr