12.05.2016 - PreOmics GmbH

Innovatives Probenvorbereitungs-Kit für die MS-basierte Proteomik

Science4Life Konzeptphasengewinner PreOmics GmbH stellt sich vor

Die Massenspektrometrie-basierte Proteomik ermöglicht die parallele Identifizierung, Charakterisierung und Quantifizierung von 100- 1000 Proteinen in komplexen Proben und Systemen. Sie kommt vor allem in der Medikamentenentwicklung oder Diagnostik zum Einsatz. Die dafür benötigten Probenvorbereitungen erfordern bisher eine hohe Durchführungsdauer von bis zu fünf Stunden. Der komplexe Arbeitsablauf der Probenvorbereitung limitiert die routinemäßige Nutzung der MS-basierten Proteomik und verhindert zudem oft aussagekräftige Ergebnisse. Desweiteren werden große Mengen Ausgangsmaterial für die Probenvorbereitung und die Prä-Fraktionierung von Peptiden benötigt, was eine Analyse klinisch-relevanter Proben wie z.B. Patientenproben limitiert. Aktuell gibt es kein standardisiertes Probenvorbereitungs-Kit.

Dieser Problematik hat sich das Gründerteam der PreOmics GmbH aus Gauting angenommen. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, selbst Fachfremden aus den Bereichen Medikamentenentwicklung, Diagnostik und Forschung die Nutzung der MS-basierten Proteomik zu ermöglichen. Hierfür entwickelten sie ein Kit zur Probenvorbereitung und ein Gerät für die Prä-Fraktionierung von Peptiden. Der Nutzen: In einem standardisierten Gefäß bietet das Kit eine komplette, schnelle und leicht anwendbare Lösung für die Lyse, den Proteinverdau und die Peptid-Aufreinigung.

Dr. Nils A. Kulak entwickelte die Technologie während seiner Doktorarbeit. Sie ermöglicht eine reproduzierbare Probenvorbereitung mit einem signifikanten Zeitvorteil im Vergleich zu Konkurrenzprodukten. So kann die Analysemethode in größerem Umfang in der Grundlagenforschung, Medikamentenentwicklung oder Diagnostik auch in Hochdurchsatzanwendungen eingesetzt werden.

Gemeinsam mit Dr. Garwin Pichler, der neben der fachlichen Qualifikation in der Massenspektrometrie-basierten Diagnostik die betriebswirtschaftliche Expertise mitbringt, gründete Kulak im Januar 2016 die PreOmics GmbH.

Das Unternehmen ist momentan durch einen großen Auftrag mit der Universität Kopenhagen finanziert. Die Gründer sind jedoch auf der Suche nach einer Anschlussfinanzierung. Auch die Entwicklung weiterer Produkte ist in Planung.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Proteine
  • Proteinquantifizierung
  • Proteincharakterisierung
Mehr über PreOmics
  • News

    3,3 Millionen Euro für PreOmics

    PreOmics entwickelt und produziert innovative Technologien für die Präanalytik von Proben für die Massenspektrometrie. Die Aufarbeitung von Proben für die Massenspektrometrie erfolgt heute in der Regel gemäß hausgemachten Protokollen. Diese Prozesse sind langsam, nicht reproduzierbar, nicht ... mehr

    PreOmics erhält Lizenz für Proteomik-Technik

    Das Start-up Unternehmen PreOmics lizenziert von Max-Planck-Innovation mehrere Technologien des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried zur Probenvorbereitung für die Proteomforschung. Vor allem mit Hilfe eines neuartigen Probenvorbereitungs-Kits können Wissenschaftler die Massens ... mehr

Mehr über Science4Life
  • News

    Teilnahmerekord beim Science4Life Businessplan-Wettbewerb

    40 Prozent mehr Einreichungen: Der Science4Life Venture Cup startet mit 114 Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie ins 20. Jubiläumsjahr. Die Gewinnerteams überzeugten mit innovativen Ideen gegen Krebs, Nervenkrankheiten sowie neuen Denkweisen im Energie-Bereich ... mehr

    Erfolgreiches Online-Marketing von Anfang an

    LUMITOS, Anbieter marktführender B2B-Portale und Newsletter im Bereich Chemie, Life Sciences, Labor, Pharma, Analytik sowie Food & Beverage  unterstützt auch in diesem Jahr als Silbersponsor den bundesweiten Businessplan-Wettbewerb „Science4Life Venture Cup“. Teilnehmende Gründer erhalten n ... mehr

    Pathologie 4.0 – zuverlässig und schnell zur Diagnose

    Das Startup inveox automatisiert pathologische Labore und will so die Effizienz der Labore steigern und Verwechslungsfehler von Gewebeproben bei der Krebsdiagnose ausschließen. Wird eine Probe zur Diagnose beim Arzt entnommen, wird sie auf einen langen Weg geschickt bis der Pathologe eine D ... mehr