26.09.2008 - QIAGEN N.V.

QIAGEN und Chinesische Akademie der Wissenschaften entwickeln neue molekulare Tests zur Erhöhung der Lebensmittelsicherheit

Kooperation dient der besseren Erkennung von verunreinigten Milchprodukten und anderen Lebensmitteln in China und Asien

QIAGEN und die Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) haben ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer molekularer Tests zur Erhöhung der Lebensmittelsicherheit bekannt gegeben. Das „CAS/SIBS-QIAGEN Labor für Lebensmittelsicherheit“ wurde im Rahmen einer offiziellen Einweihungszeremonie von Dr. Chen Yan, Direktor der CAS/SIBS/INS und Peer Schatz, Vorstandsvorsitzender von QIAGEN, eröffnet.

Die Entwicklung findet auf dem Gelände des Instituts für Lebensmittelforschung (INS) am Institut für Biowissenschaften in Schanghai (SIBS) statt und wurde bereits Mitte September begonnen. QIAGEN wird Instrumente und Verbrauchsmaterialien liefern, die CAS stellt die Laborräume sowie das wissenschaftliche Personal zur Verfügung. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden die INS-Experten auf dem Gebiet der Lebensmittelsicherheit QIAGEN-Technologien nutzen, um eine breite Palette molekularer Testverfahren für den Nachweis solcher Pathogene zu entwickeln, die durch Lebensmittel übertragen werden. Diese QIAplex Multiplex Testverfahren erlauben laut Unternehmen die Entwicklung hoch sensitiver molekularer Tests auf bis zu 50 unterschiedliche Krankheitserreger in nur einem Testdurchlauf.

„Die Kooperation mit QIAGEN wird bei der Entwicklung dringend benötigter Produkte für die Lebensmittelsicherheit helfen, und zwar nicht für den chinesischen sondern auch für den internationalen Markt. Die Partnerschaft zielt darauf ab, die Standards im Bereich der Lebensmittelsicherheit in unserem Land zu erhöhen und somit künftigen Gesundheitsrisiken für die Verbraucher vorzubeugen“, sagte Dr. Chen Yan.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden jährlich allein im asiatisch-pazifischen Raum 20 Millionen durch Lebensmittel hervorgerufene Infektionen registriert. Dies entspricht über 50 Prozent aller Fälle weltweit. „Die Krankheitsbelastung und die Anzahl der Todesfälle, die aus Lebensmittelinfektionen resultieren, sind nicht länger hinnehmbar“, sagte Peer Schatz. „Die Entwicklung und Anwendung neuer molekularer Tests stellt die zuverlässigste Möglichkeit dar, um das Problem der durch unsichere Lebensmittel hervorgerufenen Krankheiten in Asien zu minimieren oder gar vollständig zu lösen. Gleichzeitig bietet sie die Möglichkeit, die Stellung der Region als Lebensmittelexporteur weiter zu stärken. Daher sind wir sehr stolz auf unsere Zusammenarbeit mit der CAS, welche dem wachsenden Bedarf an schnelleren, genaueren und effizienteren Testverfahren auf durch Lebensmittel übertragene Pathogene durch den Einsatz fortschrittlichster molekularer Testtechnologien gerecht werden wird.“

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Qiagen
  • News

    QIAGEN gibt Führungswechsel bekannt

    QIAGEN N.V. hat angekündigt, dass Peer M. Schatz das Unternehmen informiert hat, dass er nach insgesamt 27 Jahren bei QIAGEN als CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung zurücktritt. Er wird QIAGEN weiterhin als Berater des Aufsichtsrates zur Verfügung stehen und in den kommenden Wochen in ... mehr

    QIAGEN übernimmt spanisches Diagnostik-Start-up

    QIAGEN N.V. hat bekannt gegeben, eine Einigung über die Übernahme von STAT-Dx erzielt zu haben. STAT-Dx, ein privat geführtes Unternehmen, entwickelt die nächste Generation von fortschrittlichen Multiplex-Diagnostika für die einstufige, voll integrierte molekulare Analyse häufiger Syndrome, ... mehr

    Deutscher Biotech-Pionier debütiert an der New Yorker Börse

    Seit dem 10. Januar handelt QIAGEN seine globalen Aktien am dem New Yorker Stock Exchange (NYSE). Der deutsche Biotechnologie-Pionier aus Hilden schreibt mit dem Transfer von der US-amerikanischen Technologiebörse NASDAQ zu der wichtigen Aktienbörse NYSE seine Erfolgsgeschichte weiter. Rola ... mehr

Mehr über World Health Organization
  • News

    Gefährdungspotenzial von PCB-Emissionen

    Polychlorierte Biphenyle - oder kurz PCB - bezeichnet eine ganze Stoffgruppe. Dazu gehören auch dioxin-ähnliche PCB, die aufgrund ihrer Toxizität und ihres Akkumulationsverhaltens in der Nahrungskette zu den gefährlichsten Stoffen zählen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat 1998 für die ... mehr

Mehr über Chinese Academy of Sciences
  • News

    Direkter Nachweis zirkulierender Tumorzellen in Blutproben

    Im Blut zirkulierende Tumorzellen dienen als Marker zur Früherkennung und Prognose von Krebserkrankungen. Ihr Nachweis ist jedoch herausfordernd aufgrund ihrer geringen Menge. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen Wissenschaftler einen ultrasensitiven Ansatz für die direkte Detektion ... mehr

    Lithium-Akkus unter der Lupe

    Akkus mit Anoden aus metallischem Lithium wären aufgrund ihrer höheren Kapazität herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkus eigentlich deutlich überlegen. In der Praxis stehen jedoch Sicherheitsrisiken und kurze Lebensdauer dagegen. Um die Ursachen für Fehlfunktionen und vorzeitiges Versagen besser ... mehr

    Fingerabdrücke als Doppelbrechungsmuster

    Responsive Materialien können auf externe Kräfte mit einem Phasenübergang reagieren. Auch Biopolymer-Tensid-Mischungen sind dazu fähig, wie eine Studie von deutschen und chinesischen Wissenschaftlern jetzt gezeigt hat. Die neuen Phasen bleiben dauerhaft bestehen und lassen sich durch optisc ... mehr