10.01.2023 - Osaka Metropolitan University

Bayes'sche Inferenz verkürzt die Zeit der Röntgenfluoreszenzanalyse massiv!

Eingesparte Sekunden summieren sich bei mehreren Messungen zu Stunden

Wie können die Bestandteile eines unbekannten Materials, z. B. eines Meteoriten, bestimmt werden? Mit Hilfe der Röntgenfluoreszenzanalyse kann die Menge der Elemente bestimmt werden, indem die Proben mit Röntgenstrahlen bestrahlt und das von ihnen emittierte Spektrum analysiert wird; dabei können viele Elemente gleichzeitig nachgewiesen werden. Aus diesem Grund wurde die Röntgenfluoreszenzanalyse zum Nachweis toxischer Schwermetalle im Boden eingesetzt. Die derzeitigen Methoden der Röntgenfluoreszenzanalyse benötigen etwa 10 Minuten, um Elemente genau zu identifizieren. Daher werden neue Methoden gesucht, mit denen große Mengen oder mehrere Messungen unbekannter Materialien schnell durchgeführt werden können.

Eine gemeinsame Forschungsgruppe, der Dr. Tsugufumi Matsuyama, Professor Kouichi Tsuji und Masanori Nakae, Masterstudent im zweiten Jahr an der Osaka Metropolitan University Graduate School of Engineering, sowie Forscher der Japanischen Atomenergiebehörde angehören, hat eine neue Methode entwickelt, indem sie die Bayes'sche Schätzung auf die Röntgenfluoreszenzanalyse anwendet. Der Gruppe gelang es, die Messzeit eines Röntgenfluoreszenzspektrums pro Messpunkt von 7 Sekunden auf 3 Sekunden zu verkürzen. Damit konnte die benötigte Zeit um 4 Sekunden reduziert werden, um Analyseergebnisse zu erhalten, die sich nicht signifikant von den Spektren unterscheiden, die bei einer einstündigen Messung einer Glasstandardprobe erhalten wurden. Bei der Erstellung einer Elementverteilung zum Beispiel können je nach Probe bis zu 10.000 Messungen auf einer kleinen Fläche durchgeführt werden. Wenn also die Messzeit pro Punkt um 4 Sekunden reduziert wird, kann die Gesamtmesszeit bei der Erstellung einer Elementverteilung um 40.000 Sekunden reduziert werden, was etwa 11 Stunden entspricht.

Dr. Matsuyama erklärte: "Wir haben erfolgreich analytische Chemie und Informatik integriert, indem wir die Bayes'sche Inferenz auf die Röntgenfluoreszenzanalyse angewandt haben. Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob es möglich ist, mit dieser Methode auch Spuren von Elementen nachzuweisen. Wenn wir eine schnelle, zerstörungsfreie Elementanalyse durchführen können, ohne die Probe berühren zu müssen, könnte diese Technik in vielen Bereichen eingesetzt werden, z. B. bei der Analyse von Industrieprodukten oder Abfallstoffen, die auf Förderbändern transportiert werden, und bei der Überwachung laufender chemischer Reaktionen."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Osaka Metropolitan University

News weiterempfehlen PDF Ansicht / Drucken

Teilen bei

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Osaka Metropolitan University
  • News

    Weiße, rote und blaue Signale warnen Sie vor gefährlichen Keimen!

    Wissenschaftler der Osaka Metropolitan University haben eine einfache, schnelle Methode zur gleichzeitigen Identifizierung mehrerer Bakterienarten für Lebensmittelvergiftungen entwickelt, die auf Farbunterschieden im Streulicht von nanometergroßen organischen Metall-Nanohybrid-Strukturen (n ... mehr

    Moleküle im Inneren einer nanometergroßen "Sardinenbüchse" sehen!

    Die meisten Menschen machen sich keine Gedanken darüber, wie Moleküle in die ultrakleinen Räume zwischen anderen Molekülen passen, aber das ist es, was das Forschungsteam von Professor Masahide Takahashi an der Osaka Metropolitan University jeden Tag tut. Sie untersuchen metallorganische Ge ... mehr