10 Aktuelle White Paper zum Thema Wasser

rss

image description
Innovative Mixed-Mode Sorbentien und Membranen für die Prozesschromatographie

Neue Selektivitäten für die Proteinaufreinigung

10.12.2007

Die Fortschritte in der Biotechnologie haben die Anforderungen an pharmazeutische Produktionsprozesse spürbar verändert. Die in den vergangenen Jahren erzielten Leistungssteigerungen im Upstream-Bereich erfordern nun eine nachhaltige Optimierung der folgenden Aufreinigungsprozesse im Downstream-Bereich. Insbesondere im Hinblick auf die chromatographischen Aufreinigungsmethoden ist ein Bedarf für leistungsstärkere Techniken entstanden, die die traditionellen Verfahren der Ionenaustauschchromatographie, der Affinitätschromatographie oder der Hydrophoben Interaktionschromatographie ergänzen. Nachdem die Anzahl biotechnologisch hergestellter Arzneimittelkandidaten, die gegenwärtig in klinischen Studien untersucht werden, erheblich zugenommen hat, rücken die bislang in Kauf genommenen Schwachstellen dieser konventionellen Techniken zunehmend in den Vordergrund. Welche Alternativen oder Weiterentwicklungen gibt es?...

mehr

image description
Sensibel und selbst überwachend

Onlineverfahren zur Weichwasserüberwachung

27.11.2007

Zur Erzeugung von Weichwasser werden seit Anfang der 60er Jahre verstärkt Ionenaustauscheranlagen mit Natriumchloridregeneration eingesetzt. Die erzeugte Weichwasserqualität und Weichwassermenge hängt dabei von den statischen und dynamischen Eigenschaften der jeweilig eingesetzten Enthärtungsanlage ab....

mehr

image description
Akustische Prozessmesstechnik für Flüssigkeiten

12.11.2007

Die Ultraschallpartikelmessung erfasst ähnlich wie eine Trübungsmessung nicht gelöste Teilchen in einer Flüssigkeit. Da die Trübung jedoch ein optischer Effekt ist, wird beim akustischen Messverfahren von Partikel- oder Konzentrationsmessung gesprochen....

mehr

image description
Grenzen der pH-Messung in nichtwässrigen Lösungsmitteln

Relevanz der Übertragung der pH-Messung auf nichtwässrige Systeme

12.11.2007

Die Anforderungen vor allem der Pharmaindustrie an die Durchführbarkeit und Genauigkeit von pH-Messungen und Titrationen in nichtwässrigenMedien zur Prozess- und Qualitätskontrolle nehmen stetig zu. Diese Untersuchungen sind notwendig, da sich viele der Substanzen nicht in Wasser lösen. Daher ist es wichtig, zu prüfen, inwieweit bei solchen Analysen von einer pH-Messung gesprochen werden kann und wie sich die Elektroden in einem solchen Medium verhalten. Denn eine optimale und möglichst kurze Einstellzeit ist die Basis bei der Durchführung reproduzierbarer und genauer Untersuchungen. Dass bedeutet eine möglichst kurze Zeitdauer, bis sich ein stabiler Messwert eingestellt hat....

mehr

image description
Good Vibrations

Charakterisierung eines neuen Einwegbioreaktorsystems (bio-t® bag)

08.06.2007

Im Unterschied zu Rührmischsystemen sind Vibrationsmischsysteme in der Biotechnologie wenig verbreitet. Unübertroffen sind diese Systeme aber bei Anwendungen, die auf nicht rotierende Teile angewiesen sind. Eine solche Anwendung ist der Trend zu Einwegbioreaktoren. Die nachfolgende Untersuchung präsentiert eine Charakterisierung des Vibromischersystems wie es im Einwegbioreaktorsystemen der Produktlinie bio-t® bag der Firma zeta Bio- und Verfahrenstechnik zur Anwendung kommt....

mehr

image description
Design und Performance der neuen ICP-Spektrometer-Plattform iCAP 6000

11.04.2007

Vor mehr als 30 Jahren wurden die ersten kommerziellen ICP-Spektrometer von Thermo Electron eingeführt. Das ICAP Q (Jarrell Ash) und das ARL 34000 waren Simultanspektrometer, die durch die Implementation der neuen ICP-Quelle aus Funkenspektrometern entstanden. Gegen Ende der 70iger Jahre kamen die ersten Sequenzspektrometer auf den Markt. Mit diesen Geräten war man nicht mehr auf die begrenzte Anzahl der Analysenkanäle angewiesen, sondern konnte beliebige Wellenlängen abscannen. Diese verhältnismäßig langsame Methodik wurde mittels der Kombination von sequentieller und simultaner Optik umgangen....

mehr

image description
Probenvorbereitung für die PAH-Spurenanalyse im Boden und Grundwasser

11.04.2007

Unter der Bezeichnung "Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAH)" werden organische Schadstoffe zusammengefasst, die bei einer unvollständigen Verbrennung fossiler Brennstoffe, wie Öl bzw. Benzin, Holz oder Kohle entstehen können. PAHs finden sich in der Luft als Dampf oder können sich an der Oberfläche von kleinen Partikeln anlagern. Da PAHs im Allgemeinen als toxisch und krebserregend gelten, müssen deren Konzentrationen mit einer möglichst großen Genauigkeit bestimmt werden. Eine Vielzahl von privaten und staatlichen Auftragslaboren hat sich auf die Analyse von Böden bzw. von Trink- und Abwasser spezialisiert. In Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Auftragslabor wurde die Steigerung des Probendurchsatzes, die Zuverlässigkeit und der Bedienungskomfort des Syncore Analysten im Vergleich zur klassischen Aufarbeitung mit dem Rotationsverdampfer getestet....

mehr

image description
In- und online Partikel- und Tropfengrößenanalyse an Polymersystemen

01.03.2007

Die in- und online Analyse disperser Systeme ist ein anspruchsvolles und für das Endprodukt in der Regel qualitätsentscheidendes Aufgabengebiet, was insbesondere im Bereich der Polymere auf verschiedenartige Hürden stößt. Im Folgenden wird aufgezeigt, wie diese Herausforderungen für die Tropfengrößenanalyse von Emulgierprozessen sowie für die Partikelgrößenanalyse von polymerisierendem Polystyrol mit Hilfe der Ultraschallextinktion bewältigt werden....

mehr

image description
Schnelle und effiziente Trennungen mit Hilfe von stationären Phasen auf der Basis von porösem Kieselgel mit Teilchendurchmessern von kleiner 2 µm

31.10.2005

Die Anforderungen moderner Analysenmethoden sind heute immer mehr an die Geschwindigkeit gekoppelt. So sind auch HPLC-Trennungen mit Analysenzeiten von 30 bis 60 Minuten nicht mehr zeitgemäß. Immer häufiger werden kurze Trennsäulen mit kleinen Teilchen für die schnelle HPLC eingesetzt. Die Diskussion um den Einsatz kleiner Teilchen in der HPLC begann bereits vor 30 Jahren. Bereits 1975 veröffentlichte Istvan Halász im Journal of Chromatography einen Artikel mit......

mehr

image description
Summenparameter auf dem Prüfstand

TOC-Bestimmung in der Umweltanalytik

27.05.2005

Die organische Verunreinigung im Abwasser zu kennen, ist essenziell für die Beurteilung, Konstruktion und den Betrieb einer Kläranlage. Im Abwasserbereich gibt es viele verschiedene Parameter, die dazu herangezogen werden. Viele Parameter basieren auf dem Sauerstoffbedarf. Dagegen wird beim TOC der organische Kohlenstoffanteil direkt bestimmt. Dadurch ist die TOC-Bestimmung relativ frei von Matrixeinflüssen. Die Vorteile, die sich daraus ergeben, machen sich besonders bei der kontinuierlichen Überwachung bemerkbar...

mehr

Seite 1 von 1
Suche per e-Mail abonnieren

Sie erhalten passend zu Ihrer Suche die neusten Suchergebnisse per E-Mail. Dieser Service ist für Sie kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.