Optics Balzers AG

Anpassbare Filter für die Fluoreszenzanalyse

Die Top-3-Vorteile des Produkts
1

Nutzung einer Vielzahl von Fluorophoren mit ein und demselben Filter

2

Hohe Bildqualität durch starke Unterdrückung im Blockbereich trotz hoher Transmission im Passband

3

Verhinderung von optischem Übersprechen durch bestmögliche Kantensteilheit

Die Einfilterlösung – vielseitig einsetzbarer Filter, geeignet für zahlreiche Fluorophore

Für hochauflösende High-End Mikroskope sowie Systeme zur Fluoreszenzanalyse sind optische Filter mittlerweile unverzichtbar. Nur sie erlauben eine Trennung von Anregungslicht und dem zu detektierendem Signal. Da für unterschiedliche Anwendungen jedoch verschiedenste Fluorophore genutzt werden müssen, wurde bisher eine Vielzahl an optischen Filter benötigt. Optics Balzers bietet variable Filter der nächsten Generation an, welche ein über die Filterfläche veränderliches Spektralverhalten aufweisen. Mit nur einem Filtersatz können somit unzählige Fluorophore gleichzeitig genutzt werden.

Bisher unerreichte Peaktransmissionen von über 95% bei gleichzeitiger OD5 Blockung erlauben es dem Anwender, neue Standards in der Bildqualität von Fluoreszenzmikroskopen zu setzen. Die Steilheit der spektralen Kante ist dabei so ausgelegt, dass optisches Übersprechen verhindert wird. Da die Ausprägung des spektralen Verlaufs sowie die Filtergröße kundenspezifisch optimiert werden, sind die Verlaufsfilter auf viele Fluoreszenzaufbauten und -Analysesysteme anpassbar.

Themen
  • Interferenz-Filter

  • Filter

  • Fluoreszenzfilter

  • optische Filter

Zielbranchen
Optics Balzers AG
Jetzt Kontakt zum Anbieter aufnehmen