Dockingstation für drei HPLC-Module: Ventile, Pumpen & Detektoren frei kombinierbar in einem Gehäuse

Die Top-3-Vorteile des Produkts
1

Einschubmodule für eine schnelle Anpassung der HPLC-Dockingstation

2

Minimale Ausfallzeiten im Servicefall durch schnellen Modulaustausch

3

Höchste Funktionalität auf kleinstem Raum

Individuelle Konfiguration und höchste Funktionalität bei minimalem Platzbedarf

Die konfigurierbare Dockingstation ASM 2.2L von Knauer kombiniert Ventile, Pumpen und UV-Detektoren in einem Gehäuse. Die Einschubmodule können schnell und einfach ausgebaut werden und erlauben es dem Benutzer, Module in Minuten zu wechseln.

Auf gleiche Weise kann die Konfiguration eines HPLC-Systems an neue Anforderungen angepasst werden.

Routinearbeiten, wie der Lampenwechsel eines Detektors, können einfach durch den Benutzer durchgeführt werden.

Abhängig von den integrierten Modulen erfüllt der Assistent viele unterschiedliche Aufgaben, wie die Förderung von Eluenten, Detektion, Proben- und Lösungsmittelauswahl, Probeninjektion, Säulenauswahl oder Fraktionierung.

Ein Assistent mit Pumpe, Injektionsventil und Detektor stellt ein vollständiges, kompaktes chromatografisches System dar.

Der ASM 2.2L ist als Bestandteil eines größeren Systems in der analytischen, präparativen und kontinuierlichen Flüssigkeitschromatografie vielseitig einsetzbar. Für den Einsatz in der FPLC sind die Module der Dockingstation auch als biokompatible Varianten erhältlich.

Ein Leckagesensor, die Kapillarführung sowie die optionale Anzeigesoftware Mobile Control ermöglichen eine sichere und benutzerfreundliche Bedienung.

Anwendungen
Themen
Jetzt Kontakt zum Anbieter aufnehmen

Mehr Informationen im Video

Mehr über KNAUER