Effizienzsprung für Fragment-Screening, Kinetik- und Affinitätsmessungen mittels SPR-Spektroskopie

Die OneStep-Gradienteninjektion: Analyt-Titration über 3 bis 4 Größenordnungen in wenigen Minuten

Pioneer

Pioneer FE

Mit der Oberflächenplasmonenresonanzspektroskopie („surface plasmon resonance spectroscopy“ bzw. SPR-Spektroskopie) lassen sich jetzt noch effizienter biomolekulare Wechselwirkungen messen. Die Pioneer-Plattform von Pall mit ihrer OneStep®-Gradienteninjektion steigert die Effizienz des Analyseprozesses deutlich gegenüber der herkömmlichen SPR-Spektroskopie, weil Bindungskinetik- und -affinitätparameter in einem einzigen Schritt bestimmt werden. Fürs Fragment-Screening ist das Pioneer FE-System das einzig erhältliche SPR-System, das Fragmentbindungs-Konkurrenzassays mit einer einzigen Injektion durchführt.

Die Pioneer-Plattform von Pall umfasst hochwertige Instrumente für die Oberflächenplasmonenresonanz-Spektroskopie, mit denen sich markierungsfrei und in Echtzeit biomolekulare Wechselwirkungen messen lassen. Selbst mit Molekülen unter 150 Dalton kann man arbeiten, weshalb sich die Pioneer-Systeme bestens für Fragmentanalysen und Untersuchungen zur Proteinaggregation eignen. Außerdem eröffnet die hochsensitive Hardware in Kombination mit der dynamischen Injektion neue Möglichkeiten zur Messung der Heterogenität oder Proteinaggregation.

Die bahnbrechende OneStep-Injektionstechnologie

Die OneStep-Injektionstechnologie der Pioneer-Plattform macht sich die Taylor-Dispersion zunutze, um einen Analyt-Konzentrationsgradienten zu erzeugen, der über eine einzige Injektion eine hochauflösende Dosisreaktion liefert. Dies ermöglicht eine vollständige Analyt-Titration über 3 bis 4 Konzentrations-Größenordnungen innerhalb weniger Minuten. Mit OneStep lassen sich auch Diffusionskoeffizienten von Analyten bestimmen. Ferner kann beurteilt werden, ob ein Analyt heterogen ist oder aggregiert vorliegt.

Vorteile der Pioneer Plattform zur Bestimmung von Bindungskinetiken und Bindungsaffinitäten:

  • Vollautomatisches SPR-System mit 3 Kanälen
  • Die OneStep-Gradienteninjektionen ermöglicht eine vollständige Kinetik-Titration binnen Minuten, was die Zeit für die Herstellung von Verdünnungen einspart und potenzielle Fehlerquellen beseitigt
  • Höchste Empfindlichkeit und minimales Rauschen bei hochaffinen Bindungspaaren
  • Bis zu 72 Stunden unbeaufsichtigte Laufzeit
  • Integrierte und bewährte Datenauswertungssoftware auf Basis von Scrubber- und CLAMP-Plattformen
  • Kretschmann-Optik für hohe Empfindlichkeit und Stabilität

Fragment-Screening mit dem Pioneer FE-System

Das Pioneer FE-System von Pall eignet sich für SPR-basiertes Screening zur Identifizierung erfolgsversprechender Fragmente. Das Fragment-Screening ist in der Regel höchst anspruchsvoll aufgrund der großen Probenzahlen, der geringen Molekulargewichte der Analyten (<300 Da) und der schwachen Bindungen (KD von 10 µM bis 10 mM). Aus diesen Gründen ist es nicht sinnvoll, die Bindung in Konzentrationen oberhalb der KD zu untersuchen, denn dies führt häufig zu Entscheidungen, die auf kleinen, quadratischen Sensorgrammen basieren.

OneStep überwindet diese Probleme durch die Erzeugung eines kontinuierlichen Konzentrationsgradienten unter Verwendung der Probe und des Laufpuffers. Daten von schwachen Bindungen, wie bei Fragmenten, können mit einem Echtzeit-Gleichgewichtsisothermenmodell angepasst werden, da die Off-Rates schnell genug sind, um eine Annäherungsschätzung für den Gleichgewichtszustand durchzuführen.

OneStep-Injektionen eignen sich nicht nur für direkte Assays, sondern auch für Konkurrenzanalysen. Konkurrenzassays werden in der Wirkstoffforschung eingesetzt, um die Kinetik und die Target-Bindung eines Fragments mit denen eines Kontrollmoleküls zu vergleichen. Mit der NeXtStep-Injektionstechnologie von Pall können zwei Proben über die Biosensoroberfläche injiziert werden, um eine vollständige kinetische Analyse bei bindungsstellenspezifischer Konkurrenz durchzuführen.

Vorteile des Pioneer-Systems fürs Fragment-Screening:

  • Dank der zuverlässigen Affinitätsdaten (KD) und kinetischen Daten (kd, ka) können Sie schon auf Basis der Ergebnisse aus der Primärtestung frühzeitig Entscheidungen treffen
  • Hoher Durchsatz: bis zu 768 Proben in 24 Stunden in einem einzigen Experiment
  • Das einzige SPR-Instrument, das Fragmentbindungs-Konkurrenzassays mit einer einzigen Injektion ermöglicht
  • Standardisieren Sie Ihre Screening-Daten über verschiedene Sensorchips, Versuchstage, Benutzer oder Instrumente hinweg, um ein ganzes Screeningprogramm zu überblicken und aktive Fragmente aus Ihrem Datenbestand auszuwählen.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
  • Fragment-Screening
  • Surface-Plasmon-Resonance-Systeme
  • SPR-Spektroskopie
  • Wirkstoffforschung
  • Oberflächenplasmonenresonanzspektroskopie
  • Spektrometer
  • Fragmentbindungs-Konkurrenzassays
Mehr über Molecular Devices
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.