10 Aktuelle News von Helmholtz-Zentrum Geesthacht

rss

Sie können Ihre Recherche weiter verfeinern. Wählen Sie aus dem linken Bereich passende Suchfilter aus, um Ihre Ergebnisse gezielt einzugrenzen.

image description
Mikroplastik transportiert metallische Schadstoffe

Dem Trojanischen Pferd auf der Spur: Neues Verfahren zur Messung von Metall in Mikroplastik entwickelt

27.07.2020

Über die Anreicherung und den Transport persistenter organischer Schadstoffe durch Mikroplastik gibt es vergleichsweise viele Studien. Doch die Daten über die Anreicherung von für die Umwelt giftigen Metallen sind sehr rar und bisweilen wissenschaftlich unzuverlässig. Ein Team aus ...

mehr

image description
Neue Membran separiert kleinste organische Moleküle

Die Ladung macht den Unterschied

05.03.2020

Eine neue im Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) entwickelte Membran trennt kleinste Farbstoffpartikel oder Arzneistoffe nicht nur nach Größe, sondern auch nach ihrer elektrischen Ladung. Durch diese zusätzliche Funktion können organische Moleküle, die nicht größer als ein bis zwei Nanometer sind, ...

mehr

image description
Mit neuartigen Experimenten enträtselt: Warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

08.12.2017

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige Flugzeuge, energieeffiziente Autos und sicherere Industrieanlagen. Wie die bemerkenswerten Eigenschaften der Nanoteilchen im Detail zustande ...

mehr

Durchschlupf für Moleküle: Geesthachter Polymerforscher entwickeln doppelt schaltbare Membran

04.03.2013

Arzneimittelrückstände im Wasser können Menschen gefährlich werden. Da diese Moleküle wasserlöslich sind, werden sie seit einigen Jahren verstärkt im Grundwasser nachgewiesen. Aufgrund der Winzigkeit dieser Spurenstoffe ist eine Filtration oft schwierig. Mit neuen Membranen der Polymerforscher ...

mehr

image description
Sieb filtert Nanopartikel und absorbiert Sonnenenergie

Forscher der Helmholtz-Hochschul-Nachwuchsgruppe in Kiel und Geesthacht veröffentlichen neue Studie

27.11.2012

Eine Membran aus Kunststoff-Fäden und Eiweißen ergibt einen neuartigen Filter für mikroskopisch kleine, im Wasser verteilte Teilchen. In Advanced Functional Materials berichten Professor Mady Elbahri und sein Team vom Institut für Materialwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ...

mehr

Schadstoffe im Meer untersucht: Annette Barthelt Preis für GKSS-Doktorarbeit

04.06.2010

Für seine Doktorarbeit am GKSS-Forschungszentrum Geesthacht erhielt Umweltchemiker Lutz Ahrens am 28. Mai 2010 in Kiel den mit 5.100 Euro dotierten Annette Barthelt-Preis, der jährlich an zwei Arbeiten auf dem Gebiet der Meeresforschung verliehen wird. Der 30-jährige Umweltchemiker, der aktuell ...

mehr

image description
Forschen im Nanoreich

Neue gemeinsame Nachwuchsgruppe vom GKSS-Forschungszentrum und der Universität Kiel

05.03.2009

Transparente Folien, die leitfähig sind und dadurch Sonnenlicht zur Energiegewinnung nutzen. Schiffsrümpfe, die aufgrund einer Nanobeschichtung nie mehr rosten - die Nanotechnologie bietet zahlreiche überraschende Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen. Die neue ...

mehr

image description
Intelligente Doppel-Membran: Wissenschaftler des GKSS-Forschungszentrums Geesthacht stellen neues Verfahren vor

06.11.2007

Ein neues Verfahren zur Fertigung asymmetrischer Membranen ist Inhalt eines Artikels in Nature Materials. Mit der von den GKSS-Forschern aus Geesthacht vorgestellten Methode werden hochporöse Doppel-Membranen mit extrem enger Porengrößen-Verteilung erstmals mittels gleichzeitiger Mikro- und ...

mehr

Die Atmosphäre als Autobahn

27.04.2007

Wissenschaftler des GKSS-Forschungszentrums Geesthacht haben gezeigt, dass die Atmosphäre ein wichtiger globaler Transportpfad für polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) ist. PFAS sind extrem langlebige Substanzen und reichern sich in der Nahrungskette an. Der Einsatz für Antihaftbeschichtungen in ...

mehr

Kunststoffe ändern ihre Form im Magnetfeld

03.03.2006

Formgedächtniskunststoffe sind in der Lage, ihre ursprüngliche Gestalt nach zwischenzeitlicher Verformung wieder anzunehmen. Anregen lässt sich dieses Erinnerungsvermögen durch einen äußeren Reiz, beispielsweise durch eine Erhöhung der Umgebungstemperatur. Mit Hilfe der neuartigen magnetisch ...

mehr

Seite 1 von 1
Suche per e-Mail abonnieren

Sie erhalten passend zu Ihrer Suche die neusten Suchergebnisse per E-Mail. Dieser Service ist für Sie kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.