76 Aktuelle News von ETH Zürich

rss

Sie können Ihre Recherche weiter verfeinern. Wählen Sie aus dem linken Bereich passende Suchfilter aus, um Ihre Ergebnisse gezielt einzugrenzen.

image description
Crispr-Methode revolutioniert

Mit neuer Methode lassen sich erstmals ganze Gennetzwerke in einem Schritt biotechnologisch beeinflussen

15.08.2019

Forscher der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern. Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig ...

mehr

image description
Das Geflüster einzelner Zellen belauschen

Eine neue Methode von ETH-Biophysikern macht es erstmals möglich, Signale einzelner Zellen zu messen und zu untersuchen.

30.07.2019

Damit die Zellen unseres Körpers als Einheit funktionieren, müssen sie ständig miteinander kommunizieren. Sie scheiden Signalstoffe aus, Ionen, Proteine oder Nukleinsäuren, die von Nachbarzellen registriert werden. Diese geben das Signal ihrerseits an andere Zellen weiter. Nur durch diese ...

mehr

image description
Wie mehrzellige Cyanobakterien Moleküle transportieren

16.07.2019

Forscher der ETH Zürich und der Universität Tübingen klären hochaufgelöst die Struktur und Funktion von Zell-Zell-Verbindungen bei fädigen mehrzelligen Cyanobakterien auf. Damit können sie nun erklären, wie diese Mikroorganismen den Transport von verschiedenen Stoffen zwischen einzelnen Zellen ...

mehr

image description
Einzelne Atome im Visier

Forscher haben einen Weg gefunden, die NMR-Spektroskopie auf einzelne Atome anzuwenden

26.06.2019

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forscher haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann. Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – ...

mehr

image description
Moderne Fälscher entlarven

C14-Methode chemisch erweitert

06.06.2019

Forscher der ETH Zürich haben ein Verfahren entwickelt, mit dem moderne Fälschungen von Bildern zweifelsfrei nachgewiesen werden können, selbst wenn der Fälscher alte Materialien verwendete. Für den Nachweis brauchen die Forscher weniger als 200 Mikrogramm Farbe. Kunstfälschungen sind seit der ...

mehr

image description
Schädliche Wirkung auf Embryonen frühzeitig in vitro testen

Neuer Zellkultur-Test spart Kosten und reduziert Tierversuche

15.05.2019

In einem neuen Zellkultur-Test kombinierten ETH-Forscher Embryonalzellen mit Leberzellen. Damit können sie bei der Entwicklung neuer Medikamente eine schädliche Wirkung auf Embryonen frühzeitig erkennen. Medikamente müssen für werdende Mütter und ihre ungeborenen Kinder sicher sein. Bevor die ...

mehr

Der Computer als Super-Mikroskop für lebenswichtige Moleküle

Wie Computerchemie die Medizin weiterbringt

19.11.2018

Die Computerchemikerin Sereina Riniker hat den Latsis-Preis der ETH Zürich gewonnen. Ausgezeichnet wird sie für die Entwicklung neuer Methoden, mit denen sich Molekülbewegungen simulieren lassen. Wer die Grundlagen des Lebens bis ins Kleinste verstehen will, kommt an den Atomen nicht vorbei. ...

mehr

Eine ganz besondere Proteinmaschinerie

18.09.2018

Der Erreger der Schlafkrankheit enthält eine aussergewöhnliche Maschinerie für die Herstellung von Proteinen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern der ETH Zürich und der Universität Bern hat nun erstmals deren Struktur aufgeklärt. Ribosomen gehören zu den wichtigsten und im Verlauf der Evolution ...

mehr

image description
Atombewegungen im Kristall sichtbar machen

28.08.2018

Wissenschaftler können über Details oft hitzig und lange debattieren. Zum Beispiel darüber, ob und wie sich Atome in einem Kristall beim Erwärmen verschieben und damit die Symmetrie verändern. Für das Mineral Bleitellurid lösten nun ETH-Forschende mit Simulationen auf dem CSCS-Supercomputer «Piz ...

mehr

image description
Verborgene Hinweise im Krebsgewebe

07.08.2018

Wissenschaftler der ETH Zürich analysierten grosse Mengen an genetischen Krebsdaten. Dabei fanden sie bisher unerforschte molekulare Veränderungen. Diese könnten helfen, neue personalisierte Krebstherapien zu entwickeln. Forschende unter der Leitung von Gunnar Rätsch, Professor für ...

mehr

Seite 1 von 8
Suche per e-Mail abonnieren

Sie erhalten passend zu Ihrer Suche die neusten Suchergebnisse per E-Mail. Dieser Service ist für Sie kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.