Sind Makro-Einwaagen bei Makro-Kosten noch zeitgemäß?

Strategien zur effizienten Proteinbestimmung homogener und inhomogener Proben

Dr. Werner Küppers

Die Frage nach Schnelligkeit und Kosteneffizienz erscheint im Licht der Frage nach Ressourcenschonung mehr denn je relevant. Das Stickstoffanalysengerät DUMATHERM® der C. Gerhardt GmbH & Co. KG, Königswinter, das nach der Dumas-Methode arbeitet, zeigt, dass beide Anforderungen keine unüberbrückbaren Gegensätze mehr sein müssen. Verbrennungskatalysatoren ohne Chrombestandteile, ungiftige Absorbentien für Wasser und CO2 sowie patentierte, chemikalienfreie Lösungen zur Abtrennung von Kohlendioxid aus dem Analysengasstrom zeigen dies eindrucksvoll. Sind dann noch kleine Einwaagen anstelle von Gramm-Einwaagen aufgrund von intelligenter Analysentechnik möglich, erscheint die Verbrennungsanalyse in neuem Licht, da sie eine echte Alternative zu Sekundärmethoden sowie Kjeldahl-Referenzmethoden geworden ist. Dieser Beitrag versucht zu ergründen, ob Gramm-Einwaagen noch zeitgemäß sind oder ob eine intelligente Detektionstechnik gepaart mit einer effizienten Gerätekonstruktion diese nicht überflüssig machen. Als Beispiele wurden Probenmatrices von Mehl und Soja betrachtet.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über C. Gerhardt
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.