LC- MS-Kopplungen und ihr Einsatz

in München am 12.07.2012

Welche Kopplungsmöglichkeiten gibt es und welche eignet sich für meine Arbeit im Labor?
Die Vielfalt der Massenspektrometer ist in den letzten Jahren stark gewachsen – so auch die Anzahl der verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten. Singuläre Analysenmethoden miteinander im Online-Modus zu koppeln, ermöglicht es in einer kurzen Zeit, völlig automatisiert möglichst viele und genaue Informationen einer Probe zu erhalten. Die Kombinationsmöglichkeiten sind dabei sehr vielfältig – es gibt für fast jede analytische Methode mehrere Kopplungen, ungeachtet dessen, wie wirtschaftlich und effizient diese sind und ob sie unter
Routinebedingungen auch wirklich praktikabel sind.

Bereits etabliert sind die Kopplungen von Trennmethoden (RP-LC und HILIC) mit der Massenspektrometrie. Welche der beiden Kopplungen wirklich Sinn macht hängt von der zu untersuchenden Probe ab. So ist z.B. für die Untersuchung polarer Moleküle wie Metabolite die HILIC-MS-Kopplung, für die Analyse von PAKs oder Polyphenole in pflanzlichen Extrakten die RP-LC-MS Kopplung prädestiniert. Neben diesen Kombinationsmöglichkeiten sind auch MS-MS-Kopplungen denkbar, die eine große Rolle bei der Strukturaufklärung von Molekülen spielen.
Auch die Wahl der richtigen Ionisationstechnik ist bei der massenspektrometrischen Analyse entscheidend. Nicht jede Quelle kann mit jedem Massenanalysator kombiniert werden.

Das Tagesseminar „LC-MS-Kopplungen und ihr Einsatz“ ist aus einer Kooperation mit der Technischen Universität München hervorgegangen. Es bietet Ihnen die Möglichkeit sich umfassend über die verschiedenen
massenspektrometrischen Kopplungsmöglichkeiten zu informieren und am Ende die am besten geeignete Kopplungstechnik für Ihre Arbeit herauszufinden.

Veranstaltungstyp: Seminare
Veranstaltungsdatum: 12.07.2012
Veranstaltungsort: Dr. Bichlmeier Beratung und Seminare
München
Deutschland
Veranstalter: Dr. Bichlmeier Beratung und Seminare
Frau Dr. Linda Bichlmeier
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.