Spektrale Eigenschaften von optischen Filtern dynamisch anpassen

Optimieren Sie mit dem TuneCube optische Filter schnell und einfach für Ihre Fluoreszenzanwendung

Mit dem TuneCube können Sie die spektrale Eigenschaften von optischen Filtern dynamisch anpassen

Durch das Verdrehen eines optischen Filters oder Strahlenteilers lassen sich seine spektralen Eigenschaften für die jeweilige Fluoreszenzanwendung optimieren. Mit dem neu entwickelten TuneCube-Gerät können Sie nun dynamisch diese spektralen Eigenschaften verändern. Eine spezielle Kompensationsoptik in Kombination mit durchstimmbaren Filtern der neuesten Generation machen es möglich, dass der reflektierte Lichtstrahl immer rechtwinklig zu dem einfallenden Strahl steht – so wie Sie es bei einem normalen Strahlenteiler gewöhnt sind. Dadurch lassen sich mit dem TuneCube mehrere Filtersätze ersetzen oder auch Neue generieren.


Ihre Vorteile

  • Kostenersparnis: Der TuneCube ersetzt mehrere Filtersets oder kann Neue generieren
  • Zeitersparnis: Die schnelle Ausrichtung der Filter (<1 Sekunde) und das unkomplizierte Wechseln der Filter ermöglicht eine schnelle Anpassung an verschiedene Fluoreszenzfarbstoffe
  • Flexibilität: Der TuneCube kann über verschiedene Wege angesteuert werden und innerhalb einer Messung verschiedene Filterkombinationen als Sequenz durchlaufen

Funktionsprinzip
Das TuneCube-Gerät erweitert die spektralen Eigenschaften von optischen Filtern und Strahlenteilern, indem es den „Blue-shifting“-Effekt der filterspezifischen Reflektion und des Transmissionsspektrums nutzt. Dies eröffnet völlig neue Einsatzmöglichkeiten von Strahlenteilern. Dadurch ist es dynamisch möglich, das optimale Signal-Rausch-Verhältnis zu finden und die spektralen Eigenschaften von Filtern stärker auszureizen und auszuprobieren.

Anwendungsmöglichkeiten
Neben FRET- und Ca2+-Imaging sind auch Anwendungen in der Spektroskopie möglich: Zur Vermessung variabler Spektren mit relativer Helligkeitsreferenz oder dem Auftrennen nah benachbarter Peaks sowie Multicolor-Imaging Microscopy.

Anschlüsse & Steuerung
Der TuneCube ist mit zwei Digital- und zwei Analog-Eingängen ausgestattet sowie einem USB-Anschluss. Dies eröffnet eine Vielzahl von Ansteuerungsmöglichkeiten. Die Filter steuern Sie über eine Software, mit der Sie auch komplette Sequenzen abspeichern können.

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.


Themen:
  • Filter
  • optische Filter
  • Spektroskopie
  • Fluoreszenzspektroskopie-Filter
  • Fluoreszenzanalyse
  • Strahlenteilerwechsler
  • FRET Filter
Themenschwerpunkte
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.