79 Aktuelle News von TU München

rss

image description
Der tausend Tröpfchen Test

Chemische Reaktionen in zellähnlichen Systemen liefern überraschende Vielfalt

20.02.2014

In einem winzigen Tröpfchen könnte in Zukunft ein ganzes Chemie-Labor Platz finden. Eine Gruppe von Wissenschaftlern des Exzellenzclusters Nanosystems Initiative Munich (NIM) ist es gelungen, in einem einfachen Modell einer künstlichen Zelle erstmals ein komplexes biochemisches System zu ...

mehr

image description
Mit Mathematik einzigartige Zellen aufspüren

Statistische Methoden verbessern biologische Einzelzell-Analyse

27.01.2014

Stammzellen verwandeln sich in Herzzellen, Hautzellen verwandeln sich in Krebszellen, selbst Zellen einer Gewebeart unterscheiden sich geringfügig voneinander. Ein wichtiges Werkzeug dazu, solche Heterogenitäten zu verstehen, sind Einzelzell-Analysen. Diese jedoch sind immer noch aufwändig und ...

mehr

Neuer Ansatz für Malaria-Therapie?

Halogenierte, natürliche Alkaloide zeigen herbizide sowie antiplasmodiale Aktivität

23.01.2014

Zwei der dringlichsten Herausforderungen sind der Kampf gegen Nahrungsmittelknappheit und Infektionskrankheiten wie Malaria. Leider verlieren sowohl Herbizide zum Pflanzenschutz als auch Antiinfektiva rapide an Wirksamkeit, da die Zielorganismen Resistenzen entwickeln. Um beide Felder zu ...

mehr

image description
Mehr Nachkommen durch Gentests

Wissenschaftler entdecken Ursache für Unfruchtbarkeit bei Rindern

10.01.2014

Ein kleiner Fehler mit weitreichenden Folgen: Wissenschaftler haben einen Gendefekt gefunden, der Zuchtbullen unfruchtbar macht. Zum Nachweis der Mutation setzten die Forscher der Technischen Universität München (TUM) auf modernste Methoden der Gensequenzierung. Mithilfe von Tests kann jetzt ...

mehr

Gesunder Appetit auf anorganisches Wachstum

Gemeinsame Studie von Deloitte mit der TU München zu M&A in der Healthcare-Branche zeigt positive Entwicklung

07.06.2013

Hoher Konsolidierungs- und Innovationsdruck sorgen in der Healthcare-Branche für eine steigende Zahl von Unternehmensübernahmen und -zusammenschlüssen. Das Dealvolumen lag 2012 mit 46 Milliarden Euro doppelt so hoch wie noch 2009. Mehr als die Hälfte der befragten Experten für die von Deloitte ...

mehr

image description
Röntgenmikroskopie-Methode zeigt Fluktuationen im Inneren von Materialien

Mikroskopischer Röntgenblick

08.02.2013

Mikroskopie mitRöntgenstrahlen erfordert eine extrem hohe Qualität der Strahlung. Auch Gerätund Probe dürfen sich während der Aufnahme nicht im Geringsten bewegen.Forscher der Technischen Universität München und des Paul Scherrer Instituts inVilligen haben nun eine Methode entwickelt, mit der ...

mehr

image description
Proteinkomplex erzeugt Strom

Solarzelle aus einem Molekül

05.10.2012

Ein Team der Technischen Universität München, geleitet von Joachim Reichert, Johannes Barth (Exzellenzcluster Munich-Centre of Advanced Photonics, MAP) und Alexander Holleitner (Exzellenzcluster Nanosystems Initiative Munich, NIM) hat in Kooperation mit Itai Carmeli (Tel Aviv University) eine ...

mehr

image description
Ende eines 200-jährigen Streits: Erster Direkt-Nachweis des Elementes Fluor in der Natur

09.07.2012

Fluor ist das reaktivste aller chemischen Elemente. Es kommt daher in der Natur nicht elementar vor sondern nur gebunden, beispielweise als Fluorit – so war bislang die Lehrmeinung. Ein besonderer Fluorit, der „Stinkspat“ jedoch sorgt seit fast 200 Jahren für Diskussionsstoff. Das Mineral ...

mehr

image description
Zinn-100, ein doppelt magischer Kern

22.06.2012

Wenige Minuten nach dem Urknall gab es im Universum nur die Elemente Wasserstoff und Helium. Alle anderen chemischen Elemente entstanden erst sehr viel später. Physikern der Technischen Universität München (TUM), des Exzellenzclusters Universe und des Helmholtz-Instituts für Schwerionenforschung ...

mehr

Identifizierung bislang unbekannter Spurenstoffe im Wasser

Aufruf zur Teilnahme an einem chromatographischen Ringversuch zur Validierung des Retentionszeitindex

04.05.2012

Die 2011 gestartete nationale Fördermaßnahme des BMBF ‚Risikomanagement von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf (RiSKWa)‘ unterstützt 12 Verbundprojekte im Themenfeld „Wasser und Gesundheit“. Ziel dieser Fördermaßnahme ist es, innovative und dynamische Systeme des ...

mehr

Seite 1 von 8
Suche per e-Mail abonnieren

Sie erhalten passend zu Ihrer Suche die neusten Suchergebnisse per E-Mail. Dieser Service ist für Sie kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.