Merck-Preis für online Kopplungsmethode von GC mit ECD- und ICPMS-Detektion

17.06.2004

Die Förderung junger Wissenschaftler hat sich der bundesweit organisierte Arbeitskreis für Mikro- und Spurenanalyse der Elemente und Elementspecies "A.M.S.EI." auf die Fahnen geschrieben. Aus diesem Grund werden alle zwei Jahre 1500 Euro, gestiftet vom Darmstädter Pharma- und Chemieunternehmen Merck KGaA, für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten vergeben. Den diesjährigen Geld-Preis erhielt Anastasia Schwarz für ihre Arbeit "Entwicklung einer online Kopplungsmethode von GC mit ECD- und ICPMS-Detektion zur Bestimmung biogener leichtflüchtiger bromierter und iodierter Kohlenwasserstoffe in Meerwasser und der Atmosphäre". Die Wissenschaftlerin war im Arbeitskreis von Professor Klaus G. Heumann an der Universität Mainz tätig. Ihr wurde die Auszeichnung am Dienstag, 8. Juni, in Bremerhaven anlässlich des A.M.S.EI.- Workshops "Analytik als Werkzeug der Klima- und Geoforschung" überreicht.

Der Arbeitskreis mit seinen beiden Vorständen, Professor Dr. Andreas Seubert von der Universität Marburg und Dr. Klaus Klemm von der Merck KGaA, organisiert und beteiligt sich an Symposien und Konferenzen. Aktuell sind 218 Mitglieder aktiv, worunter sich vier Firmen als institutionelle Mitglieder befinden.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Merck
  • Universität Marburg
  • Konferenzen
Mehr über Merck
  • News

    Globale Suche nach innovativen Startups und Forschungseinrichtungen

    das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck ist neuer Partner des German Tech Entrepreneurship Center (GTEC). Seit der Gründung 1668 hat sich Merck immer Innovation verschrieben. Diese entstehen heute in besonderem Maße auch in Startups. Daher setzt Merck schon seit einiger Zeit ver ... mehr

    Oculyze im Merck-Accelerator-Programm aufgenommen

    Die Oculyze GmbH ist eines von vier Startups, das in das Global Merck Accelerator-Programm im Merck-Innovationszentrum in Darmstadt aufgenommen wurde. Das Programm fördert junge Gründer aus den Bereichen Healthcare, Life Science, und Performance Materials. Um ihr mobiles Bilderkennungs-Syst ... mehr

    Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik geht an Professor Francesco Ricci

    Merck hat bekannt gegeben, dass Professor Francesco Ricci von der römischen Universität Tor Vergata mit dem Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik 2017 ausgezeichnet wird. Der italienische Chemiker erhält den mit 15.000 Euro dotierten Preis für seine bahnbrechende Entwicklung von der Nat ... mehr

  • Videos

    Der erste automatische Zellzähler im Pipetten-Format

    Der Scepter™ Zellzähler, das erste automatische Zellzählgerät im Pipetten-Format ist ein Durchbruch für Life-Science-Forscher. Im Gegensatz zu anderen Zellzählern ist dieses automatische Handgerät eine einfache und erschwingliche Option für die Zählung von Zellen und die Überwachung des Zus ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.