Metrohm feiert 25 Jahre Ionenchromatographie

02.05.2012: 25 Jahre sind vergangen, seit Metrohm mit dem 690 Ion Chromatograph sein erstes Gerät für ionenchromatographische Analysen auf den Markt brachte. Seither hat Metrohm die Ionenchromatographie mit einfach zu bedienenden, robusten und preiswerten Geräten zu dem gemacht, was sie heute ist: eine Analysentechnik für alle.

In den 1980er Jahren war die Ionenchromatographie zwar bereits bekannt, allerdings waren die damals verfügbaren Geräte sehr teuer und kompliziert in der Anwendung. Die Mission der Metrohm-Entwickler lautete daher einen Ionenchromatographen zu bauen, der einfach zu bedienen und vor allem deutlich weniger kosten sollte, als die damals üblichen 100.000 Dollar, welche die Konkurrenz für ihre Geräte verlangte. Das Ergebnis war der 690 Ionenchromatograph, ein leistungsstarkes Gerät auf der Höhe der damaligen Technik, das so robust war, dass noch heute zahlreiche Exemplare weltweit im Einsatz sind.

Der Durchbruch für die Metrohm Ionenchromatographie erfolgte dann zehn Jahre später mit dem 761 Compact Ion Chromatograph. Der 761 Compact Ion Chromatograph war das erste Gerät, dass ein komplettes IC-System in einem Gehäuse integrierte. Sämtliche Kapillare für den Flusspfad waren bereits vorinstalliert und das gesamte System nass zertifiziert, sodass der Kunde sofort mit seinen Messungen beginnen konnte. Der Erfolg des 761 Compact IC zeigte, dass er das richtige Gerät zum richtigen Zeitpunkt war: Der wachsende Markt der Umweltanalytik hatte in den 90er Jahren den Bedarf geschaffen für einen günstigen, einfach zu bedienenden Ionenchromatographen, mit dem sich tiefste Nachweisgrenzen erreichen ließen.

Der nächste große Schritt in der Erfolgsgeschichte der Metrohm Ionenchromatographie erfolgte 2007 mit dem 850 Professional Ion Chromatograph und der IC Software MagIC Net™. Dieses System verband das kompakte Design des Compact ICs mit der Flexibilität der modularen IC-Geräte von Metrohm. Der 850 Professional IC verbesserte die Anwenderfreundlichkeit der Ionenchromatographie nochmals erheblich: Das System trifft selbständig logische Entscheidungen, so dass es den Anwender nahezu komplett von Routineaufgaben im Bereich Liquid Handling und Probenvorbereitung entlastet. Das bedeutet ein großes Plus an Analysensicherheit.

Gegenwärtig entwickelt Metrohm die Ionenchromatographie der Zukunft. Das Metrohm IC-System der Zukunft wird noch kompakter sein und noch mehr automatisierte Probenvorbereitung und Liquid Handling integrieren. Zugleich wird Metrohm sein Applikations-Know-how konsequent weiter ausbauen, um den Kunden weltweit die bestmögliche Gesamtlösung aus einer Hand bieten zu können.

Mehr über Metrohm
  • News

    Metrohm und FOSS schließen strategische Allianz

    Metrohm und FOSS gehen eine strategische Allianz ein. Im Rahmen dieser Allianz wird Metrohm den Vertrieb von FOSS NIR-Geräten in der chemischen, petrochemischen und pharmazeutischen Industrie sowie im Bereich Umweltanalytik übernehmen. „Wir erweitern unser Produktangebot über den Bereich de ... mehr

    Neue Geschäftsleitungen bei METROHM Deutschland

    Ab Januar 2013 übernahm Herr Frank Rückle die Geschäftsführung der Firma Deutsche METROHM GmbH & Co. KG. Er trat damit offiziell die Nachfolge von Herrn Dr. Hans-Jürgen Knabe an, der nach 22 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Herr Frank Rückle ist seit 28 Jahren im ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.