Sartorius: Guter Start in das Jahr 2012

Gewinn steigt um rund ein Drittel

26.04.2012: Sartorius hat die ersten drei Monate 2012 mit deutlichen Zuwächsen bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Auf Basis des guten Quartalsergebnisses bestätigte die Unternehmensleitung ihre Gesamtjahresprognose: „Wir sind in allen Sparten und Regionen sehr gut unterwegs. Erfreulich ist auch, dass wir bei der Umsetzung unserer Investitionsprojekte und Wachstumsinitiativen gut vorankommen. Entsprechend zuversichtlich blicken wir auf das weitere Jahr“, sagte Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg.

Dynamisches Wachstum von Umsatz und Auftragseingang

Sartorius steigerte seinen Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres 2012 gegenüber dem Vorjahresquartal um 20,9% (wb +18,6%) auf 208,1 Mio €. Zu diesem Anstieg trug das zum Jahresende 2011 erworbene Biohit Liquid Handling-Geschäft mit ca. 6 Prozentpunkten bei. Der Auftragseingang erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 13,7% auf 220,0 Mio. € (wb +11,4%).

Zu der dynamischen Geschäftsentwicklung trugen alle drei Konzernsparten bei. So erhöhte sich der Umsatz der Sparte Bioprocess Solutions sehr deutlich um 22,6% (wb +20,2%) auf 115,4 Mio. €, der Auftragseingang stieg um 11,9% (wb +9,6%) auf 123,3 Mio. €. Stark nachgefragt waren insbesondere  Einwegprodukte für die biopharmazeutische Produktion, u. a. Spezialfilter und Bags. Die Laborsparte (Lab Products & Services) steigerte ihren Umsatz in den ersten drei Monaten um 20,1% (wb +17,4%) auf 66,5 Mio. € und verzeichnete ein Auftragsplus von 23,1% (wb +20,2%) auf 70,9 Mio. €. Der erstmalige Einbezug des Biohit Liquid Handling-Geschäfts, das Sartorius zum Jahresende 2011 erworben hatte, trug dabei erwartungsgemäß rund 19 Prozentpunkte zum Spartenwachstum bei. Der Umsatz der Sparte Industrial Weighing verbesserte sich auch vor dem Hintergrund einer moderaten Vorjahresbasis um 16,2% (wb +14,6%) auf 26,2 Mio. €, während der Auftragseingang mit 25,8 Mio. € etwa auf dem Niveau des Vorjahres lag (wb -0,9%).

Auch mit Blick auf die Regionen wurde die gute Geschäftsentwicklung breit getragen. Sartorius legte im ersten Quartal in allen Regionen zweistellig zu. Das größte Wachstum verzeichnete Nordamerika mit einem Plus von 25,9% gefolgt von Asien (+19,1%) und Europa (+15,5%; alle Regionalzahlen wechselkursbereinigt).

Deutliche Gewinnsteigerung

Auf Basis der guten Umsatzentwicklung konnte Sartorius in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres auch seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahresquartal weiter steigern. Das operative Konzernergebnis erhöhte sich um rund ein Drittel (+33,2%) von 22,8 Mio. € auf 30,4 Mio. €, die entsprechende Marge stieg von 13,3% auf 14,6%. Dabei erhöhte die Sparte Bioprocess Solutions ihr operatives Ergebnis um 31,3% auf 20,2 Mio. €, die entsprechende Marge stieg von 16,4% auf 17,5%. Die Sparte Lab Products & Services erhöhte ihr operatives Ergebnis auf 8,2 Mio. € (Vorjahr 6,8 Mio. €) bei einer unveränderten Marge von 12,3%. Die Sparte Industrial Weighing erzielte nach einem moderaten Vergleichsquartal (Vorjahr 0,6 Mio. €) ein operatives Ergebnis von 2,0 Mio. €; entsprechend deutlich kletterte die operative Marge von 2,5% auf 7,6%.

Inklusive von Sondereffekten in Höhe von -3,2 Mio. € (Vorjahr +0,3 Mio. €), die im Wesentlichen für die Integration des Biohit Liquid Handling-Geschäfts, Vorbereitungen für den Transfer der Bag-Produktion von den USA nach Puerto Rico sowie für verschiedene Konzernprojekte aufgewandt wurden, erhöhte sich das EBITA des Konzerns um 17,3% auf 27,2 Mio. € (Vorjahr 23,1 Mio. €). Die entsprechende EBITA-Marge lag bei 13,0% (Vorjahr 13,4%). Der maßgebliche Konzernnettogewinn2) stieg um 34,2% auf 14,2 Mio. € (Vorjahr 10,6 Mio. €). Der entsprechende Gewinn je Aktie beläuft sich auf 0,83 € (Vorjahr 0,62 €).

Positiver Gesamtjahresausblick

Auf Basis der Geschäftsentwicklung des ersten Quartals bestätigt die Konzernleitung ihre Wachstums- und Ertragsprognose für das laufende Geschäftsjahr. So erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von etwa 10%. Davon werden voraussichtlich rd. 5 Prozentpunkte auf den erstmaligen Einbezug des Biohit Liquid Handling-Geschäfts entfallen. Weiterhin geht die Unternehmensleitung unverändert von einer Steigerung des operativen EBITA von ebenfalls etwa 10% aus.

Mit Blick auf die drei Sparten rechnet das Management für die Bioprocess Solutions-Sparte mit einem währungsbereinigten Wachstum von Umsatz und operativem EBITA von 6% bis 8%. Für die Sparte Lab Products & Services wird eine Umsatzsteigerung von etwa 16% bis 20% auf Basis konstanter Wechselkurse erwartet, vorwiegend bedingt durch den erstmaligen Einbezug des Biohit Liquid Handling-Geschäfts. Das operative EBITA soll dabei in etwa mit dem Umsatzwachstum zulegen. Der währungsbereinigte Umsatz und das operative EBITA der Sparte Industrial Weighing dürften sich im Berichtsjahr gegenüber dem Vorjahr stabil entwickeln.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Sartorius
  • News

    Sartorius steigert Auftragseingang, Umsatz und Gewinn

    Sartorius hat das erste Halbjahr 2014 mit deutlichen Zuwächsen abgeschlossen. So stieg der Auftragseingang wechselkursbereinigt um 8,9%, der Konzernumsatz erhöhte sich um 7,8%. Auch der operative Konzerngewinn) legte um 4,8% zu; die entsprechende Gewinnmarge lag nach sechs Monaten bei 19,1% ... mehr

    Sartorius Stedim Biotech erwirbt Mehrheit an US-Start-up

    Sartorius Stedim Biotech (SSB) hat einen Vertrag zum Erwerb der Mehrheit an dem US-amerikanischen Start-up AllPure Technologies LLC unterzeichnet. Das Unternehmen mit Firmensitz in New Oxford, Pennsylvania, USA, ist seit vier Jahren im Markt aktiv, befindet sich in Privatbesitz und erzielte ... mehr

    Sartorius mit Zuwächsen

    Sartorius ist mit Zuwächsen bei Auftragseingang und Umsatz gut in das Jahr 2014 gestartet. So erhöhte sich der Konzernumsatz wechselkursbereinigt um 6,3%, der Auftragseingang stieg um 4,9%. Auch der operative Konzerngewinn legte trotz negativer Wechselkurseinflüsse um 2,0% zu; die entsprech ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.