Dionex Corporation und Merck Millipore schließen Vertriebsvertrag für Ionenchromatographie-Wasseraufbereitungssystem

16.09.2010

Die Dionex Corporation und Merck Millipore, die Life-Science-Sparte der Merck KGaA in Deutschland, haben die Unterzeichnung eines weltweiten Vertriebsvertrags für das Merck Millipore ICW-3000™ Wasseraufbereitungssystem für Dionex Ionenchromatographie-Systeme mit RFIC-EG™-Technologie bekannt gegeben.

Die Dionex Corporation kann nun das ICW-3000 Wasseraufbereitungssystem und zugehöriges Verbrauchsmaterial direkt an Kunden weltweit verkaufen. Das ICW-3000 System ermöglicht eine kontinuierliche Reinstwasserversorgung des Eluentgenerators und der Regenerierungsleitungen des Suppressors von bis zu zwei IC-Analysesystemen.

„Dieses Wasseraufbereitungssystem eignet sich ideal für die Kapillar-Ionenchromatographie mit dem neuen Dionex ICS-5000 Kapillar-IC-System“ erklärte Stéphane Dupont, Produktmanager bei Merck Millipore. „Das ICS-5000 System benötigt nur sehr geringe Mengen Wasser für das Elutionsmittel und wird dank der kontinuierlichen Aufbereitung durch das ICW-3000 Wasseraufbereitungssystem über längere Zeit mit Reinstwasser gespeist, ohne eine Nachfüllung zu erfordern“, fügte er hinzu.

„Die Anwender können sich darauf verlassen, dass ihre IC-Systeme mit hochwertigem Wasser gespeist werden, das die Leistung und Zuverlässigkeit der Geräte verbessert“, sagte Bernard Sheldon, IC System Produktmanager bei Dionex. „Ohne die Gefahr einer Eluentkontamination und mit der vollständigen Integration des Wasseraufbereitungssystems in das IC-System ist dies wahrhaftig „Set-and-forget“-Chromatographie“.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Life Sciences
  • ICS
  • IC-Systeme
  • Deutschland
Mehr über Merck
  • News

    Globale Suche nach innovativen Startups und Forschungseinrichtungen

    das Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck ist neuer Partner des German Tech Entrepreneurship Center (GTEC). Seit der Gründung 1668 hat sich Merck immer Innovation verschrieben. Diese entstehen heute in besonderem Maße auch in Startups. Daher setzt Merck schon seit einiger Zeit ver ... mehr

    Oculyze im Merck-Accelerator-Programm aufgenommen

    Die Oculyze GmbH ist eines von vier Startups, das in das Global Merck Accelerator-Programm im Merck-Innovationszentrum in Darmstadt aufgenommen wurde. Das Programm fördert junge Gründer aus den Bereichen Healthcare, Life Science, und Performance Materials. Um ihr mobiles Bilderkennungs-Syst ... mehr

    Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik geht an Professor Francesco Ricci

    Merck hat bekannt gegeben, dass Professor Francesco Ricci von der römischen Universität Tor Vergata mit dem Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik 2017 ausgezeichnet wird. Der italienische Chemiker erhält den mit 15.000 Euro dotierten Preis für seine bahnbrechende Entwicklung von der Nat ... mehr

  • Videos

    Der erste automatische Zellzähler im Pipetten-Format

    Der Scepter™ Zellzähler, das erste automatische Zellzählgerät im Pipetten-Format ist ein Durchbruch für Life-Science-Forscher. Im Gegensatz zu anderen Zellzählern ist dieses automatische Handgerät eine einfache und erschwingliche Option für die Zählung von Zellen und die Überwachung des Zus ... mehr

Mehr über Millipore
Mehr über Dionex
  • News

    Thermo Fisher kauft Dionex für 2,1 Mrd. Dollar

    Thermo Fisher Scientific gab bekannt, dass das Unternehmen plant, alle Aktien von Dionex für 118,50 Dollar pro Aktie mit einem Gesamtwert von 2,1 Mrd. Dollar aufzukaufen. Die Transaktion soll voraussichtlich im ersten Quartal 2011 abgeschlossen sein. Dionex Schwerpunkt liegt auf Chromatogra ... mehr

  • Stellenangebote

    (Senior) HPLC Support Specialist (w/m)

    Wir suchen zum nächstmöglichen Termin einen (Senior) HPLC Support Specialist (w/m) Job ID: 17696 Standort: Germering In dieser Position sorgen Sie für den internationalen Support unserer Field-Serviceorganisation und unterstützen sie bei der Lösung technischer Problemstellungen für unsere ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.